Poensgen wird Leiter des Kulturbüros Hannover

© privat
Text von: redaktion

Der Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, Benedikt Poensgen, wechselt in die Landeshauptstadt. Er wird im Sommer 2010 die Position des Leiters des Kulturbüros der Stadt Hannover übernehmen.

Wilhelm Krull, Aufsichtsratsvorsitzender der Händel-Festspiel GmbH bedauert den Weggang von Herrn Poensgen aus Göttingen und dankte dem geschäftsführenden Intendanten für die gute und erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren.

„In den 12 Jahren seiner Tätigkeit haben sich die Festspiele zu einem weithin beachteten Leuchtturm im internationalen Festival-Kalender und im Musikland Niedersachsen entwickelt. Nun gilt es einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden, der oder die die positive Entwicklung der Festspiele weiter fortsetzen kann.“

Zuletzt konnten die Händel-Festspiele in Göttingen im Händel-Jahr 2009 mit der Inszenierung der Oper „Admeto“ von Doris Dörrie, einem von über 4.000 Gästen besuchten Public Viewing am Kiessee, den neuen Programmformaten wie „Händel 4 Kids!“ und „Händel Jazzt!“ sowie den mit mehreren Preisen ausgezeichneten Gastspielen im In- und Ausland ein überaus erfolgreiches Jahr gestalten.

Die Festspiele 2009 wurden von über 20.000 Gästen aus aller Welt besucht und haben ein breites Echo in den internationalen Medien gefunden.

Zu Poensgens neuem Aufgabenbereich in Hannover gehören die städtische Kunst-, Theater-, Musik- und Literaturförderung, das Kommunale Kino, das Künstlerhaus und der Kubus sowie die Betreuung der Städtepartnerschaften Hannovers. 31 Mitarbeiter sind in dem Bereich beschäftigt.

„Mit Benedikt Poensgen gewinnen wir einen strukturell denkenden, fachlich versierten Kulturmenschen mit umfangreicher Erfahrung bei der Betreuung komplexer Projekte und Durchsetzungsvermögen“, so Marlis Drevermann, Kulturdezernentin der Stadt Hannover.