Podiumsdiskussion zur bevorstehenden Landtagswahl

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Auf Einladung des Verbandes “Die Familienunternehmer - ASU“ und des Bundesverbandes Junger Unternehmer (BJU) trafen die Fraktionsvorsitzenden der vier im Landtag vertretenen Parteien mit rund 100 Unternehmern aus Südniedersachsen und der Region Hannover zu einer Podiumsdiskussion zusammen.

Bei der Veranstaltung ging es um die zukünftigen Herausforderungen für das Land Niedersachsen. In der vom Göttinger Rechtsanwalt Ulrich Herfurth moderierten Diskussion stritten David McAllister (CDU), Wolfgang Jüttner (SPD), Philipp Rösler (FDP) und Stefan Wenzel (Bündnis 90/Die Grünen) unter anderem mit dem Göttinger Unternehmer Tillmann Miritz über die zentralen Themen Bildung, Haushaltskonsolidierung und Infrastruktur.

CDU-Fraktionschef McAllister forderte mit Blick auf das wachsende nationale und internationale Frachtaufkommen stärkere Investitionen in den niedersächsischen Straßen-, Wasser- und Schienenverkehr. Jetzt sei der Norden dran, sagte der Politiker. Einig war man sich bei der herausragenden Bedeutung des Themas Bildung. Miritz brachte es auf den Punkt: „Das Wissen in den Köpfen der Menschen ist der einzige Rohstoff in unserem Land.“

Herfurth, Landesvorsitzender von „Die Familienunternehmer – ASU“, freute sich besonders über die hochkarätige Besetzung der Veranstaltung: „Die Bedeutung des Mittelstandes ist daran abzulesen, dass unsere Podiumsdiskussion eine von lediglich zwei Veranstaltungen in diesem Wahlkampf ist, bei der die vier Fraktionsvorsitzenden aufeinander treffen.“ Der südniedersächsische Regionalkreisvorsitzende von „Die Familienunternehmer – ASU“ Miritz: „Eine hochinteressante Diskussion, die mir zeigt, dass in den Parteien Einigkeit über die Probleme unseres Landes herrscht. Nur die Lösungsansätze unterscheiden sich zum Teil gravierend.“