Platz 1 für Universitätsmedizin Göttingen

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Universitätsmedizin Göttingen belegt unter allen deutschen medizinischen Fakultäten und Universitätskliniken den ersten Platz bei der Verwirklichung von Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit.

Bestätigung für die langjährigen Gleichstellungsbemühungen der Universitätsmedizin Göttingen: Die UMG liegt von 29 befragten medizinischen Fakultäten und Universitätskliniken bei den Themen Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit auf dem ersten Platz. Dabei ergibt sich für die UMG ein deutlicher Vorsprung vor den medizinischen Universitätseinrichtungen Hamburg und Hannover.

Besonders gut schneidet die UMG bei der Frauenförderung und dem Anteil von Frauen in der Forschung, den Angeboten für Schwangerschaft und Elternzeit sowie Kinderbetreuung ab.

„Dieses Ergebnis ist für uns sehr erfreulich. Es bestätigt unsere Bemühungen bei der gezielten Förderung von Nachwuchsforscherinnen, dem bundesweit vorbildlichen Mentoring-Projekt für Frauen aus dem ärztlich-wissenschaftlichen Bereich, dem besonderen Schutz von schwangeren Studentinnen, den wir vorangetrieben haben“, sagt Cornelius Frömmel, Dekan und Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen.

So hat die Universitätsmedizin Göttingen zum Beispiel als erste universitäre Einrichtung in Deutschland einen „Internen Mutterpass“ eingeführt. Damit erhalten schwangere Medizin-Studentinnen während ihres Studiums als werdende Mütter einen vergleichbaren Schutz wie die berufstätigen Mitarbeiterinnen der Universitätsmedizin Göttingen. Mit der Einführung dieses „Internen Mutterpasses“ sichert die UMG schwangeren Medizin-Studentinnen Unterstützung bei der Fortsetzung ihres Studiums zu.

Foto: sxc.hu