PISA+

©Christina Hinzmann
Text von:

Das Projekt fit für PISA+, das an Schulen in Stadt und Landkreis Göttingen durchgeführt wird und in den beteiligten Klassen für ein Plus an Bewegung und Gesundheitswissen sorgt, ist für den Deutschen Engagement Preis nominiert. Für den Publikumspreis läuft die online-Abstimmung bis zum 22. Oktober. Das Projektteam und die Kinder freuen sich über Ihren Rückenwind für das Projekt.

2003 hat Thomas Suermann mit Unterstützung des ASC Göttingen das Schulsportprojekt fit für PISA an vier Göttinger Grundschulen initiiert. Anlass für dieses Projekt war die Reduzierung des wöchentlichen Sportunterrichts von drei auf zwei Stunden in der Stundentafel des Schulplans. Kernpunkt des Bewegungsprojekts war die tägliche Sportstunde. Die wissenschaftliche Evaluation ergab, dass durch Fit für PISA positive Effekte im Bereich der motorischen Leistungsfähigkeit sowie des Selbstwertgefühls der Kinder erreicht wurden. Nach der Pilotprojektphase von vier Jahren wurde fit für PISA (obligatorische tägliche Sportstunde) um die Module Ernährung, Patenarzt und soziale Kompetenz erweitert (fit für PISA+). Inzwischen ist fit für PISA+ in vielen Grundschulen fest in den Unterricht integriert und erreichte so über 480 Schulkinder. Das Projekt stärkt auch das Engagement von jungen Menschen, zum Beispiel im Durchführen von Sporteinheiten. Dies wurde in der Vergangenheit durch das Förderprogramm ZI:EL vom Deutschen Olympischen Sportbund unterstützt.