Piller legt Unternehmenszahlen vor

© Piller Germany GmbH & Co. KG
Text von: redaktion

Piller Gruppe mit Hauptsitz in Osterode am Harz erwirtschaftete 2014 einen Umsatz in Höhe von 182 Millionen Euro. Obwohl der Umsatz der Gruppe wegen weniger abrechnungsintensiver Großprojekte im Vergleich zu 2013 zurückging, konnte der Gewinn des Vorjahres annähernd erreicht werden.

Somit schreibt das Unternehmen die positive Entwicklung der letzten Jahre fort.

„Wir haben unseren Auftragseingang im vergangenen Jahr um gut fünf Prozent gesteigert, vor allem in Wachstumsmärkten Indien und Asien. Aber auch in England waren wir in 2014 überdurchschnittlich erfolgreich. Das zeigt, wie wichtig eine weltweit erfolgreich auf allen Märkten agierende Organisation für die Beschäftigung in unseren Produktionswerken ist. Trotz verschiedener Krisen weltweit sind wir recht positiv gestimmt für das begonnene Jahr und erwarten 2015 sowohl in Umsatz als auch Auftragseingang zuzulegen“, sagt Detlev Seidel, Geschäftsführer von Piller.

2014 war Piller Group erneut das erfolgreichste Unternehmen innerhalb von Langley Holdings. Die Firmengruppe, zu der in Deutschland neben Piller auch der Offenbacher Druckmaschinenhersteller manroland Sheetfed und der Verfahrenstechnikspezialist Claudius Peters aus Buxtehude gehören, beschäftigt weltweit rund 4.300 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von 780 Millionen Euro. Piller entwickelt und fertigt alle wichtigen Komponenten von großen Elektromaschinen bis hin zur Elektronik zu 100 Prozent in Deutschland und nutzt seine moderne Fertigung und die großen Prüffelder in Osterode und Bilshausen oft als Showroom.