Piller gewinnt Deutschen Rechenzentrumspreis

©Piller
Text von:

Für sein innovatives CPM300 System – das weltweit erste Online Critical Power Module mit integriertem Hochleistungs-Energiespeicher – wurde Piller für den Deutschen Rechenzentrumspreis in der Kategorie  „Rechenzentrum-Energietechnik“ nominiert und bei der Preisverleihung im April im Rahmen des Rechenzentrumskongresses future thinking ausgezeichnet.

Die future thinking ist ein jährlich stattfindender Rechenzentrumskongress und hat sich zur größten unabhängigen medien- und herstellerübergreifenden Fachmesse für Rechenzentren in Deutschland entwickelt, auf der jedes Jahr Fachwissen ausgetauscht und Ideen entwickelt werden. Bei dem diesjährigem ‚Deutschen Rechenzentrumspreis‘ Wettbewerb, der mit 65 Einreichungen die höchste Teilnehmerzahl seit seiner Gründung verzeichnete, wurden zukunftsweisende Innovationen für Rechenzentren ausgezeichnet, die neue Wege für eine energieeffiziente Zukunft aufzeigen.

Als Antwort auf die speziellen Bedürfnisse skalierbarer Rechenzentren erlaubt das Piller Critical Power Module Betreibern und Planern einen grundlegend neuen Ansatz bei der Sicherung der Stromversorgung – für mehr Effizienz im Rechenzentrum. Das batterielose und platzsparende USV-System erfüllt optimal höchste Anforderungen an die Stromkonditionierung und Energiespeicherung in einer Anlage.

“ Bei dieser Konferenz gab es erkennbare Begeisterung über ein im Wesentlichen völlig neues USV- Konzept. Das erhaltene Feedback sagt uns deutlich, dass unser CPM 300 genau das ist, was der Markt sucht“, so Bernd Ehlert, Managing Director Sales der Piller Germany GmbH & Co.KG.

Piller ist der weltweit führende Anbieter im Bereich der sicheren Stromversorgung von unternehmenskritischen Anwendungen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen viele der weltweit führenden Banken und Finanzinstitutionen, Rundfunkanstalten, Telekommunikationsbetreiber und zahlreiche andere renommierte Organisationen.

Das Unternehmen befand sich seit 1909 im Besitz der Familie Piller bis zu seiner Übernahme durch RWE im Jahr 1993. Seit 2004 gehört Piller zum eigentümergeführten britischen Engineering-Mischkonzern Langley Holdings plc. Seit über 100 Jahren operiert das Unternehmen von seinem Stammsitz in Osterode am Harz und hat zahlreiche Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika, Australien und Asien. Heute beschäftigt Piller annähernd 1.000 Mitarbeiter.