Piller erwirtschaftet 2013 Rekordumsatz

© Piller
Text von: redaktion

Die Piller Gruppe mit Hauptsitz in Osterode konnte im Jahr 2013 einen Rekordumsatz von über 216 Millionen Euro erwirtschaften, getrieben insbesondere von Großprojekten in Schweden, Deutschland und den USA sowie einem kontinuierlich steigenden Volumen im Service.

„Wir konnten unsere weltweite Marktführerschaft für Anlagen der Mega-Watt Klasse trotz sich intensivierendem Wettbewerbs behaupten und waren mit unseren über 800 Mitarbeitern auch 2013 die erfolgreichste Division der Langley Holdings Firmengruppe. Außerdem haben wir in unserem Vertrieb gerade in Asien und Südamerika investiert und sehen auch dort wachsende Nachfrage nach unseren High-End Produkten“, berichtet Geschäftsführer Detlev Seidel.

Piller entwickelt und fertigt alle wichtigen Komponenten von großen Elektromaschinen bis hin zur Elektronik zu 100% in Deutschland und nutzt seine moderne Fertigung und die großen Prüffelder in Osterode und Bilshausen oft als „Showroom“.

Neben der Zufriedenheit der Kunden ist für Piller die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter entscheidend. „Wir sind stolz, zu den ersten TOP-Arbeitgebern in Südniedersachsen zu gehören, die im TOPAS- Projekt zertifiziert wurden. Aber auch in der deutschlandweiten Beschäftigten-Befragung durch die IG Metall sind wir bei praktisch allen Punkten von unseren Mitarbeitern deutlich positiver bewertet worden als der Durchschnitt aller Unternehmen, insbesondere beim Aspekt ‚interessante Tätigkeit“ berichtet Seidel. Und so will Piller auch in Zukunft in moderne Ausbildung und die Attraktivität des Unternehmens investieren, die Aktivitäten in der Region bei den Schulpartnerschaften ausbauen und sich in verschiedene Projekte des Regionalmarketing weiter einbringen.