PFH und Otto Bock gehen gemeinsam neue Wege

© PFH Göttingen
Text von: redaktion

Am Montag, dem 19. März 2012, wurde das ZHT Zentrum für Healthcare Technology der PFH Private Hochschule Göttingen durch den Präsidenten der Hochschule Bernt R. A. Sierke offiziell eröffnet.

Grußworte bei der Veranstaltung sprachen David McAllister, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Hans Georg Näder, geschäftsführender Gesellschafter der Otto Bock Firmengruppe und Honorarprofessor an der PFH, sowie Cornelius Frömmel, Dekan und Sprecher des Vorstandes der UMG Universitätsmedizin Göttingen.

„Mit dem ZHT bauen wir eine weitere Technologiekompetenz an der PFH systematisch auf. Die PFH spielt dabei erneut eine zukunftsweisende Vorreiterrolle in ihrem Strategiefeld ‚Schlüsseltechnologien‘,“ kommentierte Sierke die Eröffnung. „Wie bei allen unseren Lehr- und Forschungsfeldern stehen Praxisnähe und Zukunftssicherheit stark im Fokus.“

Das Zentrum ist eine Ende 2011 errichtete Einrichtung der PFH Göttingen. Hier bündelt die Hochschule Forschung und Lehre ihres neuen Bereiches Healthcare Technology.

Ziel ist es, durch die Verbindung orthopädietechnischer Fertigkeiten und wissenschaftlicher Inhalte, insbesondere in Biomechanik und Medizin, die Qualität in der Patientenversorgung auf eine neue Stufe zu heben.

ZHT im Uniklinikum – autonom von PFH geführt

Das ZHT ist integraler Gebäudebestandteil des Universitätsklinikums Göttingen und wird autonom von der PFH geführt. Auf rund 800 Quadratmetern Fläche über zwei Etagen sind auf höchstem technischen Niveau Labore, Seminarräume, Werkstätten und Plätze für die Patientenversorgung neu entstanden.

Hier finden Studierende, Lehrende und Forschende optimale Arbeitsbedingungen.

Kooperationspartner für Qualität und Branchenwirkung

Bei der Entwicklung und Durchführung der Studienangebote arbeitet die PFH eng mit der Otto Bock HealthCare GmbH zusammen.

„Das Zentrum für Healthcare Technology verbindet Wissenschaft und Wirtschaft in beeindruckender Art und Weise. Forschung und Lehre vor Ort in Göttingen haben entscheidenden Anteil an der Weiterentwicklung der Orthopädietechnik. Das Engagement von Otto Bock HealthCare verdeutlicht den Stellenwert, den der neue Fachbereich an der Private Hochschule Göttingen einnimmt“, sagt Ministerpräsident McAllister.

Darüber hinaus gehören die Bundesfachschule für Orthopädietechnik in Dortmund, der Bundesinnungsverband Orthopädie-Technik, die International Society for Prosthetics and Orthotics (ISPO) in Brüssel und die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) zu den Kooperationspartnern der PFH für Healthcare Technology.

Weitere Studienangebote ab 2012

Im Wintersemester 2011/2012 ist die Arbeit des ZHT zunächst mit dem Studiengang Orthobionik (Abschluss Bachelor of Science) gestartet.

2012 werden zwei weitere Studienangebote des Bereiches Healthcare Technology starten – die berufsbegleitenden Masterstudiengänge Medizinische Orthobionik und Sports-/Reha-Engineering.

„Die Realisierung dieses Studienprogramms schließt eine Lücke zwischen dem weltweit anerkannten Traditionshandwerk Orthopädietechnik und der Zukunft der Patientenversorgung mit ihren umfassenden technologischen Möglichkeiten“, sagt Otto Bock-Geschäftsführer Näder. „Den Absolventen dieser Studiengänge prognostiziere ich hervorragende Karrierechancen in allen Bereichen der Orthopädietechnik, und das weltweit.“