PFH bietet Turbo-Master mit Geld-zurück-Garantie

Text von: redaktion

Am 1. Oktober 2008 startet der Masterstudiengang General Management (Betriebswirtschaftslehre) für Bachelor- und Diplomabsolventen der Wirtschaftswissenschaften.

An der Privaten Fachhochschule Göttingen (PFH) können ab 1. Oktober 2008 Bachelor- und Diplomabsolventen der Wirtschaftswissenschaften ein Karriere förderndes Masterstudium General Management (Betriebswirtschaftslehre) anschließen. Interessante Studienschwerpunkte ermöglichen eine effektive Spezialisierung auf Branchen oder Funktionen. Das Masterstudium ist in vier Trimester aufgeteilt, wodurch umfangreichere Lehrinhalte vermittelt werden können als in einer konventionellen Semester-Gliederung üblich. Dabei haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre eigenen Interessen mit wirtschaftsrelevanten Schwerpunkten wie „Entrepreneurship“ oder „Tourism and Travel Management“ zu vertiefen. Soft-Skill-Seminare, Wirtschaftsenglisch und Praxisprojekte qualifizieren für internationale Führungspositionen und wissenschaftliche Karrieren. Ein integriertes Studium Generale vermittelt darüber hinaus fächerübergreifende ökonomisch-ökologische und politisch-soziale Zusammenhänge. Außerdem können durch die enge Verzahnung der Hochschule mit der Wirtschaft gute Kontakte zu Unternehmen geknüpft werden.

750 Euro betragen die monatlichen Gebühren für Studierende, die ihren Bachelorgrad außerhalb der PFH erworben haben, doch bietet die PFH eine einzigartige Garantie: Wer sechs Monate nach erfolgreichem Abschluss des akkreditierten Intensivstudiums keine adäquate Anstellung gefunden hat, erhält 25 Prozent der Studiengebühren erstattet.

Seit 1995 hat sich die private Hochschule zu einer der besten in Deutschland entwickelt. So belegen die Management-Studiengänge im aktuellen CHE-Hochschulranking zum dritten Mal in Folge einen Spitzenplatz, und bei den wichtigen Kriterien Studiensituation insgesamt, Betreuung, Praxisbezug und Bibliotheksausstattung erhält die PFH Top-Bewertungen. Noch deutlicher ist das Ergebnis im Vergleich zu anderen privaten Fachhochschulen: Hier bildet die PFH gemeinsam mit zwei weiteren Hochschulen das Spitzentrio.