PFH baut Schulkooperationen weiter aus

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Mit Vertragsunterzeichnung am 10. September erweitert die PFH die Zahl ihrer Partnerschaften auf 27.

Am 10. September unterzeichneten Vertreter der folgenden Schulen Kooperationsvereinbarungen mit der Privaten Fachhochschule Göttingen (PFH):

– Gymnasium im Schloss, Wolfenbüttel

– Gymnasium am Bötschenberg, Helmstedt

– Joh.-Heinrich-von-Thünen-Schule, Bremervörde

– Joh.-Philipp-von-Schönborn-Gymnasium, Münnerstadt

– Berufsbildende Schulen BBS I Osterode am Harz

Bundesweit strebt die Hochschule bis Ende 2008 rund fünfzig derartiger Kooperationen an.

Ziel und Zweck der Zusammenarbeit ist es, die Schüler frühzeitig über zukunftsträchtige Hochschulausbildungen zu informieren, ihre Kenntnisse im Hinblick auf berufliche Chancen, Risiken und zukünftige Anforderungen des Arbeitsmarktes zu erweitern und die Partnerschulen bei Fragen der beruflichen Orientierung ihrer Schüler zu unterstützen.

„Die Schulkooperationen sind ein weiterer Baustein unseres Konzeptes, bereits früh mit jungen Menschen in Kontakt zu treten und sie bei wichtigen Fragen der Karriere- und Lebensplanung praktisch zu unterstützen“, sagte Bernt R. A. Sierke, Präsident der PFH, im Rahmen der Unterzeichnungszeremonie in Göttingen.

Foto: v.l.n.r.: Kristina Vietor-Kienke (Fachgymnasium Wirtschaft, BBS I Osterode am Harz), Beate Kostrzewa und Annegret Meinschien (Johann-Heinrich-von-Thünen-Schule, Bremervörde), Bernt R. A. Sierke (Private Fachhochschule Göttingen), Heiko Seemann-Weymar (BBS I Osterode am Harz), Ulrike Schade (Gymnasium im Schloss, Wolfenbüttel), Friedrich Jungenkrüger und Dietlinde Hopfgarten-Schröder (Gymnasium am Bötschenberg, Helmstedt), Hans Dietrich Unger (Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasium, Münnerstadt), Peter Weitkamp (Gymnasium im Schloss, Wolfenbüttel)