©Alciro Theodoro da Silva
Text von: Anja Danisewitsch

Nadja Gilhaus vom Kleiderkontor in Göttingen bietet mit Maßkonfektion und Style-Coaching eine perfekte Kombination für Menschen, die Wert auf Kleidung legen, die einfach passt.

Viel zu oft lassen sich die Menschen von der Modeindustrie diktieren, was für Schnitte, Formen und Stoffe sie in der kommenden Saison tragen sollten. „Und immer wieder erzählen mir Kunden dann von ihrer Odyssee im Einzelhandel, weil sie merken, dass ihre Proportionen und die aktuelle Mode und Norm nicht zusammenpassen“, sagt Nadja Gilhaus, seit 2009 Inhaberin des Kleiderkontors. Statt Lust beim Einkauf entstehe Frustration und das Gefühl, wertvolle Zeit zu verschwenden.

„Ich möchte die Menschen ermutigen, ihren individuellen Bedürfnissen zu folgen und sich nicht mit Notlösungen zufrieden zu geben. Es gibt für jeden, egal welcher Statur, die passende Kleidung“, so die Schneidermeisterin. „Die Menschen identifizieren sich viel zu häufig mit den Größenangaben der Hersteller und fühlen sich dann zu groß, zu klein, zu dick oder zu dünn.“ Doch Maß tabellen bilden nur einen Querschnitt ab und können nicht mehr als eine Annäherung sein. Weichen unter anderem Arm­ oder Oberkörperlängen des Einzelnen davon ab, findet er nie wirklich gut sitzende Kleidung. Für Männer, die täglich Hemd, Hose und Sakko tragen und diese gern ohne großen Aufwand nachkaufen möchten, ist die Maßkonfektion daher die perfekte Lösung. Einmal professionell Maß genommen, genügt ein Anruf, um beispielsweise ein neues Hemd nachzubestellen. So kann Mann, aber auch Frau, dem eigenen Stil treu bleiben. Denn die Auswahl an Stoffen und Farben lassen bei der Garderobe keine Langeweile aufkommen. „Mein Motto lautet: Das Leben ist einfacher, wenn ich mit dem morgendlichen Griff in den Kleiderschrank ein gutes Gefühl für den Tag anziehe“, so Gilhaus.

Persönlichkeit und Stil sind eng miteinander verbunden. Mit der Art sich zu kleiden, sagt jeder Mensch bewusst oder unbewusst viel mehr über sich aus, als ihm unter Umständen bewusst ist. „Spätestens, wenn sich Menschen beruflich verändern, in eine Führungsposition aufsteigen und sich mit einem völlig neuen Dresscode auseinandersetzen müssen“, erklärt die Stylingexpertin, „werden sie sich die Frage stellen: Welche Signale kann und will ich mit meiner Kleidung aussenden? Wie kann ich einen vorgegebenen Dresscode für meine eigene Person interpretieren? Und wie bleibe ich dennoch ich selbst?“ Eine Situation, die sie von Männern oder Frauen gleichermaßen kennt und für die sie seit diesem Jahr mit ihrem individuellen Style­Coaching eine Lösung bietet. „Mit dem Coaching unterstütze ich meine Kunden, ihren eigenen Stil zu entwickeln – aber auf Basis ihrer bisherigen Kleiderauswahl“, sagt Gilhaus. „Dieses Coaching bietet Raum, sich selbst besser kennenzulernen und zu verstehen: Warum steht mir dieser Schnitt und ein anderer nicht?“ Doch das sei meist nur der Anfang. Wer seinen Stil gefunden hat, kauft künftig anders ein: modeunabhängiger, fokussierter, zeitsparender und somit nachhaltiger.

Aber wie erkennt man, dass man seinen eigenen Stil gefunden hat? „Das ist eigentlich ganz einfach“, so die Expertin. „Dass ich angekommen bin, merke ich daran, dass ich meinen Kleiderschrank öffne und weiß, egal zu welchem Anlass, dass ich alles miteinander kombinieren kann.“