PCB Design Award geht nach Göttingen

Kappa Spangenberg PCB Award Gewinner 2016 ©Kappa optronics GmbH
Text von:

Der Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung FED würdigte auf seiner Jahreskonferenz am 16. September 2016 die Leistungen verschiedener Berufsgruppen mit dem PCB Design Award, der als Ritterschlag der Branche gilt. Einer der diesjährigen Gewinner ist Thomas Spangenberg, Leiterplatten-Layouter der Kappa optronics GmbH in der Kategorie Hohe Verdrahtungsdichte, hohe Übertragungsraten (HDI).

Was ist ein PCB? Nahezu jedes elektronische Gerät enthält eine oder mehrere Leiterplatten. Man nennt sie PCB, Printed Circuit Board, gedruckter Schaltungsträger. Auf diesen Boards sind elektronische Bauteile über Leiterbahnen miteinander verbunden. Sie tragen immer mehr Bauteile und werden ständig kleiner und kleiner. In mehrlagigen „Multilayern“ designen die Leiterplattenlayouter den Schaltplan auf das Board. Fast wie ein Architekt plant der PCB Designer Bauteile, Funktionen und Verbindungen, allerdings mit minimalem Platzangebot, mittlerweile spielt sich alles im Mikrometer Bereich ab. Designer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden aufgerufen ein besonderes Design in einer von vier Kategorien einzureichen. Eine sechs köpfige Jury beurteilt die anonymisierten Designs an Hand festgelegter Kriterien. Bewertet wird ausschließlich die Realisierung von Schaltungen auf der Basis eines bestückten Schaltungsträgers (PCB), also nur funktionsfähige Prototypen.

Spangernbergs Design erreichte den Spitzenplatz in der Kategorie „Hohe Verdrahtungsdichte, hohe Übertragungsraten, HDI. Es handelt sich um eine Lösung für die Luftfahrt, bei der zwölf komplexe Videostreams auf fünf identische Ausgangskanäle umgesetzt wurden. Spangenberg ist bereits seit 27 Jahren im Unternehmen. 2014 hatte er sich erstmals um den Award beworben, damals mit einem Leiterplattenlayout zu einer Full HD Industriekamera. Schon damit gelang ihm der Sprung auf das Siegertreppchen. Als Spangenberg die Aufgabenstellung zu der komplexen Videostreamlösung für die Luftfahrt bekam, war ihm klar, dass der Award damit nochmals greifbar sein könnte. Es ging um ein sehr komplexes Design, in dem es galt umfangreich vorzubereiten und stark hierarchisch zu gliedern. Es musste enormer Platzmangel umschifft werden, das Projekt stand  zudem unter starkem Preisdruck und erforderte ein ideales Zusammenspiel zwischen der Konstruktion und dem Kühlungskonzept.

„Ich war begeistert, dass die Jury diese umfangreiche Vorarbeit in der Planungsphase des Projekts erkannt und in Ihrer Laudatio als beispielhaft gelobt hat“, berichtet Spangenberg stolz vom Festabend des PCB Awards.

Kappa Board

Kappa Board ©Kappa optronics GmbH

Kappa optronics GmbH entwickelt und fertigt seit über 30 Jahren speziell angepasste Kameras für internationale Kunden in Zielbranchen wie z.B. Automotive, Aviation, Mikroskopie und Medizin. Das deutsche High-Tech Unternehmen mit Hauptsitz in Gleichen bei Göttingen betreibt weitere Standorte in USA und Frankreich und beschäftigt rund 130 Mitarbeitern/Innen. Die applikationsspezifischen Kameras zeichnen sich durch extreme Widerstandsfähigkeit aus. Eine besondere Stärke ist die Integrationsfähigkeit in übergeordnete Systeme.