Otto Bock übernimmt Auszubildende

© Otto Bock HealthCare
Text von: redaktion

15 Auszubildende der Otto Bock Firmengruppe sind im Rahmen einer kleinen Feier freigesprochen worden. Mit Ausnahme einer Absolventin, die demnächst ein Studium beginnen wird, hat das Unternehmen alle Auszubildenden in ein Angestelltenverhältnis übernommen.

Sie werden künftig in den verschiedenen Unternehmensbereichen wie zum Beispiel im Personalservice, im Produktmanagement, in der Fertigung oder der Finanzbuchhaltung eingesetzt.

Zu der Freisprechung hatte Personalleiter Albert Schäfer den Absolventen einen Zeitungsartikel mitgebracht, den der im vergangenen Jahr verstorbene Seniorchef Max Näder einst selbst herausgesucht hatte.

„In diesem Artikel geht es um die mangelnde Qualifikation und Leistungsbereitschaft von Schulabgängern“, fasste Albert Schäfer zusammen. Auch für Otto Bock als größten Ausbilder der Region Südniedersachsen werde es immer schwieriger, gute Nachwuchskräfte zu finden.

Ausbildung koste Zeit und Geld, sei jedoch – gerade für mittelständische Unternehmen wie Otto Bock – eine der wichtigsten Investitionen in die Zukunft. Umso mehr freue er sich über die hervorragenden Abschlüsse der Absolventen, die in ihren Prüfungen gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt haben.