Otto Bock leistet Entwicklungshilfe bei den FESPIC Games

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Bei den FESPIC Games für Sportler mit Behinderung in Kuala Lumpur holten die Chinesen 199 mal Gold, gefolgt von Thailand mit 61 mal Gold. Deutschland war bei diesen Asien-Spielen durch das Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock HealthCare vertreten.

Bei den FESPIC Games für Sportler mit Behinderung in Kuala Lumpur holten die Chinesen 199 mal Gold, gefolgt von Thailand mit 61 mal Gold. Deutschland war bei diesen Asien-Spielen durch das Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock HealthCare, das den technischen Service für die Athleten leistete, vertreten. In der Service-Werkstatt am Leichtathletik-Stadion fielen 349 Reparaturen an. Da der Werkstatt-Service für die Athleten kostenlos ist, nutzten gerade Sportler mit technisch weniger guten Hilfsmitteln die Chance, professionelle Unterstützung zu erhalten. Der Werkstatt-Einsatz ist deshalb immer auch eine Art sportlicher Entwicklungshilfe. Werkstatt-Leiter Robert Laermann bestätigt: „In der technischen Ausrüstung wird der Klassenunterschied größer. Den einen standen moderne Ersatzteile zur Verfügung, die anderen flickten ihren Rollstuhlreifen mit Klebeband.“