Otto Bock ist neuer Förderer des DBS

© Otto Bock HealthCare GmbH
Text von: redaktion

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) und das Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock HealthCare haben am 17. März 2010 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Für ihre schon jahrelange Zusammenarbeit ist damit ein stabiles Fundament geschaffen. Als Co-Förderer des DBS will Otto Bock den Aufwärtstrend des Behindertensports in Deutschland zukünftig noch effektiver unterstützen als bisher.

Im Deutschen Haus der Paralympics in Vancouver unterzeichneten DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher und als Inhaber von Otto Bock Professor Hans Georg Näder den Vertrag, der den Rahmen für die gemeinsam zu verfolgenden Ziele absteckt.

Dabei ist die Qualität der Versorgung von Athleten einer von mehreren Berührungspunkten zwischen Behindertensport und Medizintechnik. Ein weiterer ist der vom Bundesinnenministerium erklärte Wunsch, wissenschaftlich fundiert das barrierefreie Sportangebot in Deutschland weiter zu entwickeln.

„Mit der Unterstützung von Otto Bock HealthCare als Co-Förderer wird ein neues Kapitel der langjährigen Behindertensportförderung durch den weltmarktführenden Prothetik-Hersteller aufgeschlagen“, erklärt Beucher.

„Mit den Produkten und dem Know-how der Firma und ihrer Wissenschaftler erfahren unsere Athletinnen und Athleten das Beste, was es auf diesem Markt gibt. Ich freue mich sehr, Otto Bock an unserer Seite zu wissen.“

Otto Bock unterstützt seit mehr als 20 Jahren aktiv die Paralympics und in Deutschland neben dem Leistungs- auch den Breitensport.

„Für uns ist dieses Commitment ein Teil der Unternehmenskultur geworden. Das sportive Wertesystem passt zu uns. Deshalb freut es mich sehr, dass aus dem wechselseitigen Vertrauen zwischen DBS und Otto Bock jetzt tragfähige Strukturen hervorgegangen sind, die gemeinsame und zukunftsorientierte Aktivitäten ermöglichen“, sagt Näder.

Auch bei der Ehrung der deutschen Behindertensportler des Jahres hat sich die Zusammenarbeit zwischen DBS und Otto Bock als Stifter des Preises bewährt. Sie wird nun im Rahmen der vereinbarten Kooperation fortgesetzt.

Einer der neuen Ansatzpunkte für die Zukunft liegt in der weiteren Entwicklung der DBS-Stiftung Behindertensport.