Otto Bock HealthCare eröffnet Concept-Store in China

© Otto Bock HealthCare
Text von: redaktion

Der deutsche Weltmarktführer in der Technischen Orthopädie und Rehabilitation beschreitet im Chinageschäft neue Wege. Am 20. November 2010 eröffnet das Unternehmen in Shanghai seinen weltweit ersten Shop, in dem Endverbraucher direkt Lösungen bei Mobilitätseinschränkungen erwerben können.

Das Unternehmen setzt damit konsequent die Erfahrungen um, die mit rund 2 Millionen Besuchern der Otto Bock Präsentation auf der Expo gemacht wurden.

Unter dem Titel „enjoy motion – Mobility made in Germany“ präsentiert das MedTech Unternehmen im Zentrum der Shoppingmeile Xiantandi ein Shopkonzept, das Menschen in Shanghai die Premiumprodukte des Unternehmens erlebbar näher bringt.

Dabei hat das Konzept nicht mehr nur Menschen mit Handicap im Fokus, vielmehr will das Unternehmen den zunehmenden Bedarf auch bei Käufern wecken, die im urbanen Raum nach bequemer, fortschrittlicher Alltagsmobilität suchen.

„Die traditionellen Handelswege über chinesische Partner haben die Positionierung unserer Premiumprodukte bisher nicht wirklich zugelassen“, sieht Professor Hans Georg Näder, Präsident und CEO des Familienunternehmens, neue Marktperspektiven.

Mit der neuen Strategie verbunden ist auch ein intensiver Dialog mit den bestehenden Handelspartnern in China, die sich am Concept-Store „enjoy motion“ als Beispiel zukunftsorientierter Shopkonzepte orientieren können.

Otto Bock HealthCare ist seit 1993 im chinesischen Markt tätig und hat in der Technischen Orthopädie bereits hervorragend ausgebaute Partnerstrukturen etabliert. Im Oktober des Jahres eröffnete das Unternehmen bereits ein neues Competence Center Technische Orthopädie in Beijing.

Gemeinsam mit der Chinese Disabled Person´s Federation organisiert Otto Bock seit 2008 Fortbildungsprogramme für Experten der Gesundheitsadministration Chinas, um den bilateralen Austausch nachhaltig zu fördern.