Otto Bock erhält Sportpreis „balance“

© Entscheider Medien GmbH
Text von: Redaktion

Für ihr Engagement im Behindertensport ist die Otto Bock HealthCare am Freitag, den 14. November 2008, mit dem Sportpreis „balance“ von der Eintracht Hildesheim, Niedersachsens größtem Sportverein, ausgezeichnet worden.

Die Eintracht Hildesheim würdigt damit den Einsatz mehrerer hundert Mitarbeiter des Medizintechnik-Herstellers für den Sport von Menschen mit Handicap. Eintracht-Vorsitzender Rolf Altmann betonte, „dass es in Deutschland und darüber hinaus kein Unternehmen gibt, das sich so für den Behindertensport engagiert“.

Den Preis überreichten Niedersachsens Finanzminister und Präsident von Eintracht Hildesheim Hartmut Möllring, Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann sowie Rolf Altmann an den geschäftsführenden Gesellschafter von Otto Bock, Professor Hans Georg Näder, „stellvertretend für das gesamte Unternehmen“. (s. Foto).

Seit den Anfängen bei den Sommerspielen 1988 in Seoul hat Otto Bock den Einsatz für die Paralympics kontinuierlich ausgebaut. Rolf Altmann würdigte darüber hinaus auch die Bedeutung des Betriebssports im Unternehmen, das den Mitarbeitern neun Sportarten anbietet. Ebenso ging er auf die gemeinsame Hilfsaktion der Otto Bock Stiftung und der Katarina Witt Stiftung für Kinder ein, die Opfer der Erdbebenkatastrophe in China geworden sind.

Professor Hans Georg Näder sagte, der „balance“ 2008 sei eine hohe Auszeichnung und Ansporn zugleich. „Entscheidend bleibt, dass sich unser Engagement nachhaltig zugunsten von Menschen mit Behinderung auswirkt. Wir werden diesen Weg gemeinsam mit unseren Partnern fortsetzen. Ich freue mich und bin dankbar dafür, dass die Leistung meiner Mitarbeiter auf diese Weise anerkannt wird.“