Osteroder Logistikdienstleister expandiert weiter

Text von: redaktion

Der Kaufvertrag ist unterschrieben: Am 1. April 2012 wird die Obermann-Gruppe das gut 16 Hektar große Betriebsgelände des ehemaligen Spanplattenherstellers Mende in Gittelde übernehmen.

Damit verbunden sind rund 30.000 Quadratmeter Hallenfläche, die Obermann teils selbst nutzen, teils an Dritte vermieten oder verkaufen will. „Konkrete Gespräche finden bereits statt“, so Geschäftsführer Lars Obermann.

Für Obermann ist der Kauf des Grundstücks ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Unternehmensentwicklung: „In den letzten fünf Jahren hat sich das Umsatzvolumen um etwa 20 Prozent erhöht – und das in einem durch billige internationale Konkurrenz hart umkämpften Markt. Das gelingt nur durch Service und Zuverlässigkeit.“

Der Standort Osterode wird durch diese Investition gestärkt. Mittelfristig sollen neue Arbeitsplätze entstehen. Etwa 300 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen zurzeit bereits in den Bereichen Spedition, Lagermanagement und Distribution sowie Nutzfahrzeughandel an den Standorten Osterode, Northeim und Nordhausen.

Inzwischen ist der Logistikspezialist mit nach eigenen Angaben 90 eigenen LKW in ganz Europa unterwegs. Allein 11 davon sind sog. Warm-Tankwagen z. B. für Farbtransporte – eine Spezialität, die laut Lars Obermann in dieser Form in Deutschland nur das Familienunternehmen anbietet.

Der Traditionsbetrieb wurde bereits 1893 als Fuhrgeschäft in Wieda gegründet. 1987 erfolgte der Umzug nach Osterode am Harz. Dort hat Obermann direkt an der B 243 in optimaler Lage an der B 243 bereits achtmal erweitert.