Osterode zieht positive Bilanz

© Stadt Osterode am Harz
Text von: redaktion

Eine positive Bilanz ziehen Osterodes Bürgermeister Klaus Becker und der Leiter der Kontaktstelle Wirtschaft, Karl-Heinz Löwe, nach der Beteiligung der Stadt Osterode am Harz an der EXPO REAL. Vom 4. bis 6. Oktober war die Stadt erstmals auf dieser bedeutenden internationalen Immobilienfachmesse in München vertreten.

„Wir sind nicht in dem Glauben nach München gefahren, mit einem unterschriebenen Grundstückskaufvertrag zurückzukommen. Aber die EXPO REAL war eine hervorragende Möglichkeit, um in kürzester Zeit den Wirtschaftsstandort Osterode am Harz zu präsentieren und sowohl mit bekannten Partnern zu sprechen wie auch mit neuen Unternehmen ins Gespräch zu kommen – diese Kontakte können uns künftig helfen“, zieht Osterodes Bürgermeister Klaus Becker eine positive Bilanz.

Nicht nur der Gewerbepark Westharz, auch z. B. die Gewerbefläche der Kreiswohnbau am ehemaligen Bahnhof wurde von den Mitarbeitern der Kontaktstelle Wirtschaft vorgestellt.

„Wir haben mit kompetenten Unternehmensvertretern darüber hinaus auch über die Errichtung eines Tagungshotels und mit Vertretern von Handelskonzernen über die Nahversorgung gesprochen. Außerdem folgte die Stadt einer Einladung des Städtebundes ‚Die Hanse‘. Dort gibt es Überlegungen, den Hansebund zu einem Forum für länderübergreifende Wirtschaftskooperationen auszubauen“, so Becker weiter.

Besonders hebt der Bürgermeister das gute Zusammenspiel mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung der Stadt Göttingen und der Metropolregion Hannover Braunschweig Wolfsburg Göttingen hervor.

Für den Verwaltungschef ein Beispiel funktionierender Kooperation der Kommunen: „Ohne diese enge Zusammenarbeit und die Mitgliedschaft der Stadt in der Metropolregion hätten wir keine Chance, national wie international überhaupt wahrgenommen zu werden. Unterhalb der Ebene der Regionen läuft praktisch nichts mehr“, ergänzt Karl-Heinz Löwe, Leiter der Kontaktstelle Wirtschaft der Stadt.

Nicht ohne Grund hätten sich die Städte erstmals im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes der Metropolregion präsentiert.