Optimierte Berufsfindung für Jugendliche

Text von: redaktion

Das regionale Übergangsmanagement der Beschäftigungsförderung Göttingen optimiert für Jugendliche die Wege ins Berufsleben. Das gemeinsame Projekt mit der VHS und dem Verein Zoom bietet dazu verschiedene Foren an. Das erste “Forum Schule“ findet am Mittwoch 26. August statt.

Von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr werden in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule aktuelle Entwicklungen der Berufsvorbereitung in Schulen vorgestellt, um Übergänge für Jugendliche in den Beruf zu optimieren.

  • Ludwig Hecke, Schul- und Bildungsdezernent, stellt die erste Göttinger Längsschnittstudie zur Berufswegplanung von Schülern der Stadt Göttingen vor.
  • Nils Pagels, ZOOM – Gesellschaft für prospektive Entwicklungen e.V., referiert über erste Befragungsergebnisse
  • Linus Rudolph, Fachberater für Berufsorientierung der Landesschulbehörde, berichtet über die aktuelle Entwicklung zur Berufsvorbereitung an Schulen
  • Frank Richardt, Fachbereichsleiter Arbeit/Wirtschaft/Technik der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, stellt zusammen mit dem Regionalen Übergangsmanagement den bisherigen Stand der Aktivitäten der Modellschule KGS vor.

Im Anschluss werden Erfolgskriterien für die Berufsorientierung diskutiert.

Das Projekt setzt sich für Schüler und Schülerinnen ein, den schwierigen Übergang in den Beruf besser bewältigen zu können. Und um gemeinsam mit allen Göttinger Akteuren Verbesserungen für Jugendliche zu erarbeiten, organisiert das Projekt eine Veranstaltungsreihe rund um das Thema Übergang Schule – Beruf.

Die nächste Veranstaltung „Forum Übergangssystem“ findet am 15. September 2009 um 15 Uhr in der Volkshochschule Göttingen, Otto-Hahn-Zentrum, statt.

Interessenten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten bei Klaudia Lüdicke, Verwaltung der Stadt Göttingen, Telefon 0551 384458-661.