Oliver Scheel geht

Philipp Schulte-Noelle ©Otto Bock
Text von: faktor

Der Verwaltungsrat von Otto Bock, unter dem Vorsitz von Hans Georg Näder, hat beschlossen, den bisherigen CEO Oliver Scheel abzuberufen. Philipp Schulte-Noelle (CFO) übernimmt ab sofort interimistisch die Rolle des CEO.

2017 hatte Professor Hans Georg Näder mit 20 Prozent der Anteile EQT als Gesellschafter in sein Unternehmen aufgenommen. Im Jahr 2018 folgte dann der lange von der Familie Näder vorbereitete Schritt der Umwandlung der Otto Bock HealthCare GmbH in eine SE & Co. KGaA. Oliver Scheel war am 15. Januar 2018 als CEO angetreten und verantwortlich für das Tagesgeschäft von Ottobock.

„Wir danken Oliver Scheel für sein Engagement, den Prozess von Ottobock in ein agiles, börsenfähiges Unternehmen anzuschieben. Als Berater des Hauses und als Geschäftsführender Direktor hat er seine herausragenden analytischen Fähigkeiten eingebracht und das Unternehmen mit vollem Einsatz vorangebracht“, sagen Hans Georg Näder und Marcus Brennecke, der den Partner EQT im Verwaltungsrat vertritt.

Philipp Schulte-Noelle komplettiert das Führungsteam von Ottobock seit August des 2018 als CFO und übernimmt zunächst zusätzlich die Aufgaben des CEO. Gemeinsam mit den Geschäftsführenden Direktoren Ralf Stuch (Chief Sales & Marketing Officer), Andreas Goppelt (Chief Technology Officer) und Arne Jörn (Chief Operation Officer) wird er den eingeschlagenen Wachstumspfad erfolgreich weiterverfolgen.

„Ich bin absolut davon überzeugt, dass Herr Schulte-Noelle die besten Voraussetzungen mitbringt, die Aufgabe als Interim CEO auszufüllen und zusammen mit den Geschäftsführenden Direktoren den eingeschlagenen Kurs und die klar definierten Ziele umzusetzen“, sagt Näder. „Ottobock ist auch nach fast 100 Jahren ein einzigartiges, zukunftsfähiges und quicklebendiges Unternehmen, das Werte wie Respekt, Vertrauen und Verlässlichkeit lebt.“