Ohne Chef ist auch keine Lösung

© Campus Verlag
Text von: redaktion

Zu den größten Problemen im Joballtag gehört das oft schwierige Verhältnis von Mitarbeitern und Vorgesetzten. Doch Chef-Schelte ist keine Lösung. Die Bestsellerautoren Volker Kitz und Manuel Tusch bieten konkrete und psychologisch fundierte Hilfe, wie man mit dem Chef besser klarkommt.

Viele Angestellte sind unzufrieden mit ihrem Chef. Aus einer repräsentativen Studie
des Instituts für rationelle Psychologie in München aus dem Jahr 2008 geht hervor,
dass fast zwei Drittel aller Deutschen am ehesten wegen Ärger mit dem Chef
kündigen würden. Damit rangiert der Vorgesetzte als Kündigungsgrund noch vor
einem niedrigen Gehalt, Mobbing und eintöniger Arbeit. Mitarbeiter fühlen sich von
ihren Chefs oft ungerecht behandelt und zu wenig wertgeschätzt. Sie sehen den
Chef als Gegenspieler und größtes Hindernis im Joballtag. Doch wer den Chef nur
als Gegner sieht, der bringt sich um die Chance auf ein zufriedenes Arbeitsleben.
Volker Kitz und Manuel Tusch plädieren in ihrem neuen Buch für einen
grundlegenden Perspektivenwechsel in der Beziehung von Mitarbeitern und Chefs:
Miteinander statt Gegeneinander. Humorvoll und mit großem Wiedererkennungswert
schildern die Autoren die alltäglichen Probleme zwischen Vorgesetzten und
Mitarbeitern. Dabei vermitteln sie wichtige Einsichten in die Erwartungen,
Interessen, Bedürfnisse und Gefühle des jeweils anderen – ein unverzichtbarer
Schritt, um Verständnis füreinander zu entwickeln und als Team erfolgreich
zusammenzuarbeiten.
Das Buch „Ohne Chef ist auch keine Lösung“ von Volker Kitz und Manuel Tusch ist im Campus-Verlag erschienen und für 19,90€ im Handel erhältlich.