Nur leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Text von: redaktion

Die Arbeitslosenquote im Bereich Göttingen lag im Dezember 2008 bei 8, 6 Prozent. Trotzdem ist die Arbeitslosenzahl deutlich niedriger als vor einem Jahr und erreicht den tiefsten Stand in einem Dezember seit 1992.

Die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Agentur für Arbeit Göttingen ist im Dezember auf 19.483 Menschen angestiegen. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet das eine Steigerung um 2,3 Prozent. Im Dezember 2007 lag die Arbeitslosenquote bei 10,2 Prozent.

„Die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt auf dem südniedersächsischen Arbeitsmarkt erste Auswirkungen“, erklärte Michael Schmidt, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Göttingen. Zwar bewege sich die witterungsbedingte Arbeitslosigkeit noch im normalen Rahmen, aber der Anstieg im Bereich der Arbeitslosenversicherung um 9,7 Prozent gegenüber November ließe sich nur mit konjunkturellen Ursachen erklären.

Schmidt lobte aber das umsichtige Vorgehen der regionalen Wirtschaft: Die Unternehmer seien sich der Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern bewusst und nutzten intensiv Kurzarbeit.

„Aus unseren Arbeitgebergesprächen lässt sich deutlich erkennen, dass die Unternehmen versuchen, auch in schwierigen Zeiten Kündigungen zu vermeiden und auf Kurzarbeit als Alternative ausweichen, um qualifiziertes Personal zu halten“, sagte Schmidt. Fachkräfte würden auch weiterhin gesucht und manches Stellenangebot ließe sich nicht besetzten, weil qualifizierte Kräfte fehlen.