Nuhr die Ruhe – in Göttingen

© Agentur Die Kulturagenten
Text von: redaktion

Dieter Nuhr kommt am Freitag, 18. März, mit seinem Erfolgs- Programm “Nuhr die Ruhe“ nach Göttingen in die Lokhalle. In seinem Programm blickt er wieder einmal von außen auf die Welt.

Und er stellt fest: Panik muss nicht sein. Fakt ist: Die Welt geht unter. Der Vorteil: Es könnte mit ein bisschen Glück noch ein paar Millionen Jahre dauern – wenn nicht ein herum rüpelnder Meteorit die planetarische Verkehrsordnung ignoriert und uns bei Rot in die Seitentür rasselt.

Ob Klima-, Banken- oder Ehekrise, am Ende liegt man unter einem schönen Stein und fragt sich: Warum hab ich mich damals eigentlich aufgeregt? So ist halt das Leben: Man kommt zur Welt, regt sich auf und kommt oft erst durch das Ableben wieder richtig zur Ruhe.

Dieter Nuhr ist der einzige Künstler, der sowohl den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett als auch den Deutschen Comedypreis für den besten Live-Act erhalten hat. Und er ist der, der heute beide Preisverleihungen für das Fernsehen moderiert.

Er ist für Comedy nicht blöd genug und fürs Kabarett zu lustig. Er ist ein Grenzgänger in Sonderstellung. Und der Träger des IQ-Preises belegt auch mit seinem neuen Programm, dass sich Intelligenz und Witz nicht ausschließen.

Nuhrs Erfolgsrezept: Es wird weder rumgeheult, noch werden die üblichen Standpunkte dahergebetet. Bei ihm gibt es einfach verquere Gedanken zur Zeit, die alles in Frage stellen und trotzdem Spaß machen.

Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie über www.ticketonline.de und www.nuhr.de