Novelis Auszubildende beim Ideenwettbewerb der BGHM prämiert

© Novelis
Text von: redaktion

Novelis wurde beim Ideenwettbewerb der BGHM, der Berufsgenossenschaft für Holz und Metall, für die Entwicklung einer Irisblende als Arbeitsschutzinnovation prämiert. Die BGHM belohnt mit diesem Preis Ideen, die sicherheits- und gesundheitsrelevante Themen und Problembereiche aus den Werkstatt- oder Produktionsbereichen aufgreifen.

„Gratulation zu solchen Azubis“ beglückwünschte Franz-Dieter Thoma von der BGHM die Ausbildungs-Verantwortlichen im Werk Göttingen.

Im Rahmen ihrer Ausbildung für Präzisionsmaschinenbau haben Kevin Bost und Kai Helmrich eigenständig eine Schutzblende für eine Poliermaschine entwickelt. Diese stufenlos verstellbare Blende schirmt den Gefahrenbereich der Maschine ab und ist so weit geöffnet, dass lediglich das zu bearbeitende Werkstück aus der Maschine herausragt. Die Blende verhindert einen unbeabsichtigten Kontakt mit dem rotierenden Spannfutter und minimiert das Gefahrenpotential am Arbeitsplatz, was auf Grund der Geschwindigkeit von 2000 U/ min sehr wichtig ist. Inspiriert wurden die Auszubildende dazu durch Irisblenden aus der Kameratechnik. Die entwickelte Blende bietet gegenüber herkömmlichen Lösungen eine höhere Flexibilität beim Polieren verschiedenster Teile.

Der Projektverantwortliche Ralf Müller, Ausbilder Mechanik und Leiter Werkzeugbau, ist besonders begeistert von dem lösungsorientierten Arbeiten der Auszubildenden und von der Praxistauglichkeit der Innovation.