Northeimer Seenplatte im TV

© Privat
Text von: redaktion

“Die schönsten Naturparadiese des Nordens“ lautet der Titel einer Sendung, die an einem der beiden Weihnachtsfeiertage im NDR ausgestrahlt werden soll. Am 21. Oktober hat ein Aufnahmeteam die Bilder rund um das Northeimer Kieswerk der August Oppermann Kiesgewinnungs- und Vertriebs-GmbH eingefangen.

In dem etwa 1,5-stündigen Film werden die insgesamt 25 beliebtesten Natur-Ausflugsziele im Sendegebiet des NDR vorgestellt.

Nachdem das Kamerateam um Regisseur Cornelius Kob in den Tagen zuvor bereits unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs war, standen für den 21. Oktober die Northeimer Seenplatte sowie die dazugehörigen und angrenzenden Naturschutzgebiete auf dem Drehplan.

„Der Film wird schöne und interessante Gegenden in Norddeutschland vom ostfriesischen Wattenmeer bis zum Weserbergland zeigen. Die Erkenntnis, dass viele dieser Gebiete erst durch Menschenhand entstanden sind, zieht sich dabei wie ein roter Faden durch den Film. Northeim ist für uns gerade deshalb interessant, weil es nicht nur ein besonders schönes Gebiet ist, sondern weil hier in diesem Bereich noch viel passieren wird“, erklärt Kob und spielt damit auf die noch vorgesehenen Rekultivierungs- und Renaturierungsmaßnahmen an, die im Bereich der Northeimer Seenplatte von der Firma August Oppermann in den nächsten Jahren realisiert werden sollen.

In diesem Zusammenhang ist hier in der Vergangenheit bereits unter anderem das Naturschutzgebiet „Wasservogelreservat Northeimer Seenplatte“ entstanden, das ebenso wie die Geschiebesperre bei Hollenstedt zahlreichen Vogelarten als Rast- und Brutstätte dient.

Kurt Koppetsch, Betriebsverwaltungsleiter der Firma August Oppermann, begleitete das Kamerateam bei den mehrstündigen Dreharbeiten und versorgte es mit wissenswerten Details zur Firmengeschichte, zum Kiesgewinnungsverfahren am Standort Northeim, zu dem von der Klosterkammer Hannover verwalteten Allgemeinen Hannoverschen Klosterfonds als Grundeigentümer (www.klosterkammer.de) sowie zu den einzelnen Lebensräumen, die das Unternehmen mit seiner Tätigkeit vor Ort seit den 1950er-Jahren geschaffen hat.

Die Aufnahmen, die unter anderem während einer Klappschutenfahrt über den Freizeitsee, am Wasservogelreservat, an der Geschiebesperre und im ebenfalls zur Firma August Oppermann gehörigen Kalksteinwerk Vogelbeck gemacht wurden, ergeben im Film nach Fertigstellung einen etwa 5-minütigen Beitrag.