Northeimer Kunstschule verschönert Augenklinik

© umg
Text von: redaktion

Die Jugendkunstschule Northeim KALEIDOSKOP hat durch künstlerische Wandgestaltung den Wartebereich in der Augenklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) verschönert.

Die gemeinsame Aktion der Jugendkunstschule KALEIDOSKOP und des Universitätsklinikums Göttingen hat im Frühjahr 2009 begonnen und wurde jetzt fertig gestellt.

Eine Gruppe aus acht bis zehn Schülerinnen und Schülern im Alter von 16 bis 25 Jahren hat das Projekt an zehn Terminen verwirklicht. Alle Teilnehmer haben freiwillig mitgemacht und neben ihrer regulären Ausbildung mitgestaltet.

Zusammen mit der Leiterin der Schule, Renate Dieckmann, haben den zehn Meter langen Flur in ein Wandkunstwerk verwandelt.

Die Zusammenarbeit entstand auf Initiative der Abteilung Augenheilkunde der Universitätsmedizin Göttingen, die an die Kunstschule in Northeim herangetreten ist.

Ziel der Aktion ist es, den Kindern die lange Wartezeit vor den Behandlungen zu verkürzen, denn im Flur 1 der Augenklinik halten sich überwiegend Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren während ihrer Behandlungszeiten auf.

„Jetzt hoffen wir, dass sich viele junge Patienten während ihres Aufenthaltes bei uns auf eine Entdeckungstour begeben“, sagt Hans Hoerauf, Direktor der Abteilung Augenheilkunde.

Das Thema des Bildes ist der Übergang vom Tag zur Nacht in der Natur. Zu sehen sind tag- und nachtaktive Tiere, die sich in verschiedenen Pflanzen und in Erdhöhlen versteckt haben.

„Wichtig war allen, dass das Dargestellte für die kleinen Patienten interessant und abwechslungsreich sein sollte. Die Kinder sollen bei jedem Besuch in der Augenklinik immer wieder etwas Neues entdecken können“, sagt Renate Dieckmann.

Die freie Jugendkunstschule Northeim KALEIDOSKOP besteht seit 1995. Dort können regelmäßig Kurse besucht werden zum Thema Malerei und Zeichnung sowie zur Gestaltung mit Keramik.

Trainiert werden handwerkliches Geschick und der künstlerische Umgang mit verschiedenen Materialien.