Night of Light

©pixabay JoBischPeuchet
Text von: redaktion

In der Nacht vom 22. Juni auf 23. Juni werden die Teilnehmenden bundesweit in mehr als 250 Städten Event-Locations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke mit rotem Licht illuminieren: viele leuchtende Mahnmale, die sich zu einem gewaltigen Licht-Monument arrangieren.

Die Kultur- und Veranstaltungsbranche liegt seit März am Boden – die finanzielle Unterstützung kommt oft nicht da an, wo sie am dringendsten benötigt wird. Daher haben sich verschiedene Göttinger Kulturschaffende eine Initiative gegründet und sich der bundesweiten Aktion ‚Night of Light‘ angeschlossen:
– Apex
– CharlieBar
– Diva Lounge
– CafeBarDOTS
– Junges Theater Göttingen
– KAZ
– Kleiner Ratskeller
– Kreuzberg on KulTour
– Lokhalle
– Musa
– Nörgelbuff
– Vinyl Reservat

Bundesweit nehmen in mehr als 250 Städten Event-Locations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke an der Night of Light teil und werden mit rotem Licht illuminiert: viele leuchtende Mahnmale, die sich zu einem gewaltigen Licht-Monument arrangieren. Ein flammender Appell zum Einstieg in einen Branchendialog, der die Vielfältigkeit und Systemrelevanz der deutschen Veranstaltungswirtschaft thematisieren soll. Ziel der Aktion ist es, mit der Politik ins Gespräch darüber zu kommen, wie die milliardenschwere, extrem heterogene Branche der Veranstaltungswirtschaft vor einer massiven Insolvenzwelle gerettet werden und der Erhalt von bundesweit mehreren hunderttausend Arbeitsplätzen gesichert werden kann. Auch das Junge Theater ist davon betroffen. In der nächsten Spielzeit werden nur noch gut 40 Plätze von 190 Plätzen zur Verfügung stehen.