Niedrigster Stand der Arbeitslosigkeit

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Agentur für Arbeit Göttingen ist im September wieder gesunken und ist deutlich niedriger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag unter neun Prozent. Damit setzt sich der positive Trend am Arbeitsmarkt fort.

Im Agenturbezirk Göttingen waren im September 20.106 Personen arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der arbeitslosen Menschen um 1.021 bzw. 4,8 % gesunken. Gegenüber dem Vorjahresmonat betrug der Rückgang 4.091 Personen bzw. 16,9 %. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,9 %. Die Arbeitslosenquote hatte im August 2008 noch 9,3 % und im September 2007 noch 10,5 % betragen. Die Arbeitslosenzahl ging auf den niedrigsten Stand in einem September seit 1992 zurück.

„Der Arbeitsmarkt hat entsprechend unserer Erwartungen nach dem Ende der Ferien- und Urlaubszeit wieder Fahrt aufgenommen“, sagte Klaus-D. Gläser (Foto), Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen. „Die weiterhin gute Konjunktur und die unverändert hohe Fachkräftenachfrage haben für eine spürbare Entlastung des regionalen Arbeitsmarktes gesorgt, von der besonders die jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren profitieren konnten.“ Grund seien die höheren Beschäftigungschancen für junge und gut ausgebildete Fachkräfte. Entwarnung möchte Gläser daher noch nicht geben: „Die Nachfrage nach Fachkräften zeigt weiter deutlichen Handlungsbedarf. Betriebliche Ausbildung, die Beschäftigung Älterer, Weiterbildung sowie Qualifizierung von Geringqualifizierten und Älteren in Betrieben sind der Schlüssel dazu. Hierbei sind Betriebe und Arbeitnehmer genauso in der Verantwortung, wie die Agentur für Arbeit“, sagte Gläser, „Schon jetzt kann der Fachkräftebedarf nicht mehr beliebig aus dem Bestand gedeckt werden. Für Betriebe wird es daher unverzichtbar, ihre Mitarbeiter kontinuierlich weiter zu schulen, um den Bedarf an Fachkräften in der Zukunft decken zu können und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.“