Niedersachsenderby: Veilchen reisen zu den EWE Baskets Oldenburg

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Auch beim zweiten Rückrundenspiel muss das Team der BG Göttingen auswärts ran. Die Veilchen reisen am 25. Januar in das 215 km entfernte Oldenburg.

27 Tage nach dem Hinspiel in der Lokhalle erwarten die Veilchen einen erneut harten Kampf um die nächsten zwei Punkte für den Verbleib in der Beko Basketball Bundesliga. Für Shooting Guard Dominik Bahiense de Mello ist es ein erneutes „nach Hause kommen“. In den vergangenen drei Jahren spielte der Deutsch-Brasilianer für die EWE Baskets.

Rückblick Saison

Das Team der EWE Baskets Oldenburg belegte nach der Hinrunde den vierten Platz der Beko Basketball Bundesliga. Mit elf Siegen aus 16 Spielen mussten die kommenden Gastgeber nur die drei großen Bs an sich vorbeilassen (das Hinrundenspiel gegen den Mitteldeutschen BC wird erst am 25. Februar 2015 nachgeholt). Zu Hause gaben die EWE Baskets nur die Punkte an ALBA BERLIN ab.

Ansonsten konnte das Team von Head Coach Sebastian Machowski alle Heimspiele für sich entscheiden. Unter anderem konnte man einen wichtigen Sieg gegen die Brose Baskets einfahren. Nach dem ALLSTAR Break stand bei den Oldenburger das erste Niedersachsenderby an.

Zu Gast bei den Basketball Löwen startete man am vergangenen Sonntag in die Rückrunde. Die EWE Baskets fanden jedoch nicht in ihr Spiel und konnten nur das zweite Viertel für sich entscheiden. Am Ende siegten die Basketball Löwen aus Braunschweig mit 80:71 und stoppten so den Ansatz einer Siegesserie der EWE Baskets (zuvor zwei Siege).

Zahlen, bitte!

Mit 84,9 Punkten erzielen die Oldenburger durchschnittlich die viertmeisten Punkte in der Beko BBL-Saison. Mit einer Trefferquote von 46,4 Prozent aus dem Feld liegen die EWE Baskets jedoch nur auf dem letzten Play Offs Platz in der Statistik. Aus der Nah- & Mitteldistanz können die Niedersachsen ein wenig mehr als die Hälfte ihrer Versuche sicher ins Ziel befördern (50,5).

Mit einer Trefferquote von 39,4 Prozent ist das Team von Sebastian Machwoski die drittstärkste Mannschaft aus der Ferndistanz in der laufenden Saison. Unschlagbar sind die kommenden Gastgeber bei der Freiwurfquote. Mit 83,3 Prozent versenkter Freiwürfe liegen sie knapp vor den Veilchen, die mit 81,6 Prozent an zweiter Stelle rangieren.

In der Rebound-Statistik belegen die Oldenburger einen guten sechsten Platz. Pro Spiel sammeln sie 35,7 Bälle ein. Mit 17,1 Assists rutschen die Baskets erneut in die Play Offs Plätze und belegen Rang acht.

Aktuelle Kadersituation

Bei den EWE Baskets Oldenburg hat sich Point Guard Casper Ware perfekt ins Team eingefunden. Die Niedersachsen verpflichteten den US-Amerikaner im November nach dem Abgang vom in der Sommerpause neu verpflichteten Starting Point Guard Tywain McKee nach.

Mit 15,7 Punkten pro Spiel ist er der beste Schütze des Teams. Auch Center Adam Chubb ist ein entscheidender faktor für den Erfolg der EWE Baskets. Durchschnittlich trägt er 15 Punkte bei und ist mit 61,2 Prozent erfolgreicher Versuche der sicherste Schütze aus der Nah- und Mitteldistanz. Mit 5,1 Rebounds pro Spiel sichert er auch die meisten Bälle. Neben den zwei Leistungsträgern punkten auch Rickey Paulding (11,1 Punkte), Julius Jenkins (10,9) und Nemanja Aleksandrov (10,4) im Schnitt zweistellig für die kommenden Gastgeber.

Aleksandrov ist mit 46,3 Prozent seiner Distanzwürfe bester Dreierschütze der Niedersachen dicht gefolgt vom ebenfalls zweistellig treffenden Julius Jenkins (46%). Chris Kramer, der bereits in 14 Spielen in der Starformation stand, ist mit durchschnittlich 3,8 Assists bester Vorlagengeber der EWE Baskets.

Johan Roijakkers zum den EWE Baskets Oldenburg

„Die EWE Baskets Oldenburg haben uns beim Hinspiel in der Lokhalle in der zweiten Hälfte dominiert. Sie haben im Dezember sehr körperbetont und aggressiv gespielt. Wir hatten es sehr schwer ihnen etwas entgegen zu setzen. In Oldenburg ist unser Ziel, diese Intensität so lange wie möglich hochzuhalten, um das Spiel bis zum Ende sehr eng zu gestalten.“

Die letzten drei

Oldenburg konnte zwei der letzten drei Spiele für sich entscheiden. Am 30. Dezember gewannen sie die Hinrunden-Begegnung zwischen den Veilchen und ihnen in der Lokhalle. Außerdem starteten die EWE Baskets erfolgreich ins neue Jahr. Beim ersten Heimspiel 2015 besiegten sie die Telekom Baskets Bonn in der Overtime, die sie mit 12:1 deutlich für sich entschieden, mit 87:76. Nach dem ALLSTAR-Break verlor das Team von Sebastian Machwoski das erst der zwei Niedersachsenderbys in nur acht Tagen.

Die Veilchen konnten nur eins ihrer drei letzten Spiele für sich entscheiden. Gegen Bayreuth feierte man einen unglaublichen Comeback-Sieg. Zu Gast bei den Brose Baskets setzte es jedoch die erwartete Niederlage. Die Göttinger konnten nur in der ersten Hälfte mit dem Titelkandidaten mithalten und verloren schließlich Ende des dritten Viertels den Kontakt zu immer stärker aufspielenden Brose Baskets.