Neun-Monatszahlen: Sartorius wächst zweistellig

Text von: redaktion

Sartorius hat die ersten neun Monate 2012 mit deutlichen Zuwächsen bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Besonders erfolgreich entwickelte sich die Sparte Bioprocess Solutions, die vor allem auf Einwegprodukte für die Medikamentenherstellung spezialisiert ist.

Auf Basis der guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten hob die Unternehmensleitung ihr Gewinnziel für das Gesamtjahr erneut etwas an.

Demnach erwartet Sartorius unter der Annahme eines im Wesentlichen unveränderten Währungsumfeldes eine Steigerung des bereinigten Gewinns (operatives EBITA) um etwa 18 Prozent (bisher etwa 15 Prozent). Der wechselkursbereinigte Umsatz soll unverändert um etwa 11 Prozent zulegen.

Stark nachgefragt waren insbesondere Einwegprodukte für die biopharmazeutische Produktion wie Spezialfilter und Kunststoffbehälter. Auch die Laborsparte (Lab Products & Services), Anbieter von Premium-Laborinstrumenten und Laborverbrauchsmaterial, steigerte ihren Umsatz in den ersten neun Monaten sehr deutlich. Der erstmalige Einbezug des zum Jahresende 2011 erworbenen Biohit-Pipettengeschäfts trug wechselkursbereinigt rund 19 Prozentpunkte zum Spartenwachstum bei. Die kleinste Konzernsparte, Industrial Weighing, entwickelte sich erwartungsgemäß stabil.

Mit Blick auf die Regionen verzeichnete Nordamerika mit einem deutlichen Plus von 25,3 Prozent das kräftigste Umsatzwachstum. In Asien wuchs das Geschäft um 11,7 Prozent, Europa legte um 10,2 Prozent zu (alle Regionalzahlen wechselkursbereinigt).

Auf Basis der guten Umsatzentwicklung konnte Sartorius auch seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum weiter steigern. Der entsprechende Gewinn je Aktie beläuft sich auf 2,75 Euro nach 2,25 Euro in der Vorjahresperiode.