Neues MRT am Rosdorfer Weg

© Alciro Theodoro Da Silva
Text von: redaktion

Ab sofort steht in der Radiologischen & Nuklearmedizinischen Gemeinschaftspraxis 'Am Rosdorfer Weg' in Göttingen ein MRT-Gerät der neuesten Generation bereit. Am Montag, 18. März, 'schwebte' das rund 4,5 Tonnen schwere Gerät in die Räumlichkeiten der Praxis ein.

Das neue Modell ersetzt das bislang im Einsatz befindliche Vorgängergerät, das vor einem Jahr installiert wurde.

„Das neue MRT ist ein völlig neuer Gerätetyp, der noch für circa zehn Jahre Stand der Technik bleiben wird“, erklärt Dirk Wagner, einer der Radiologen der Gemeinschaftspraxis.

Um das MRT an den vorgesehenen Platz zu befördern, war eigens ein Schwerlastkran mit einer Traglast von 80 Tonnen aufgestellt worden. Darüber hinaus wurde vorübergehend eine Wand entfernt sowie der Boden durch spezielle Platten verstärkt.

Insgesamt vier Wochen dauert der Austausch mit dem Herunterfahren und Abbau des bisherigen MRTs sowie dem Aufbau und der Neueinstellung des Nachfolgers.

Der eigentliche Austausch ging in rund vier Stunden über die Bühne. Anschließend wurde das neue Gerät angeschlossen und neu eingestellt.

Das Modell, für das ein Betrag im hohen sechsstelligen Bereich investiert wurde, bringt im Gegensatz zum Vorgänger zwei entscheidende Neurungen mit.

Zum Einen erhöht sich der Durchmesser des Tunnels, in dem der Patient liegt, von 60 auf 70 Zentimeter.

„Das macht die Untersuchung für den Patienten etwas angenehmer, denn der Tunnel wirkt weniger beengt“, sagt Wagner. Zum Anderen kommt in dem MRT eine moderne Spulentechnik zum Einsatz, bei der die Signale des Patienten bereits im Gerät digital abgenommen werden.

Bislang wurden die magnetischen Daten teilweise noch analog aus dem gegen alle elektrischen Signale abgeschirmten Spezialraum nach außen transportiert und anschließend in ein digitales Bild übertragen. Da diese Umwandlung jetzt entfällt, wird die Untersuchung in Zukunft schneller vonstattengehen.

Auf Grund des MRT-Austausches und weiterer Renovierungsarbeiten bleibt die Praxis in Göttingen voraussichtlich noch bis einschließlich Mittwoch, 10. April, geschlossen.