Neuer Direktor der Abteilung Urologie an der UMG

© Privat
Text von: redaktion

Lutz Trojan hat am 1. April 2012 die Leitung der Abteilung Urologie an der Universitätsmedizin Göttingen übernommen. Er tritt damit die Nachfolge des langjährigen Direktors Rolf-Hermann Ringert an. Ringert hat die Abteilung Urologie seit 1988 bis zu seinem Ruhestand geleitet.

Professor Trojan ist Experte in der Behandlung von uroonkologischen Krankheitsbildern wie Prostata, Nieren- oder Blasenkrebs.

„Die Urologie befindet sich zurzeit in einem Wandel. Neue medikamentöse und operative Therapieverfahren entwickeln sich in einem rasanten Tempo und bieten viele Vorteile für unsere Patienten. Diese neuen Behandlungsmöglichkeiten sollen ihnen direkt zugutekommen“, sagt Trojan.

Ein weiterer Schwerpunkt in der Krankenversorgung liegt auf der Therapie von urologischen Volkskrankheiten wie der gutartigen Vergrößerung der Prostata im Alter und Harnsteinen.

„Mein Ziel ist es, zusammen mit den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen, an der Universitätsmedizin Göttingen eine urologische Versorgung auf höchstem Niveau anzubieten. Dabei steht für uns der einzelne Patient im Vordergrund. Wir werden das Angebot von minimal-invasiven, schonenden Behandlungsverfahren für verschiedene urologische Erkrankungen wie der gutartigen Prostatavergrößerung im Alter oder bei bösartigen Krankheiten der Prostata und der Niere ausbauen. Zusammen mit dem Universitäts-Krebszentrum Göttingen an der UMG, an dem Spezialisten aus allen Bereichen gemeinsam Patienten beraten und behandeln, können wir so eine moderne und für den Patienten optimale Therapie anbieten“, sagt Trojan.

Das wissenschaftliche Interesse Trojans gilt der Metastasierung von urologi-schen Tumoren. Außerdem beschäftigt er sich mit neuen Operationsmethoden zur Krebstherapie.

Für seine Forschungsarbeiten hat er zahlreiche nationale und internationale Preise erhalten.