Neuer Ausbildungsgang an der UMG

Text von: redaktion

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) startete am 1. Oktober 2009 mit einem neuen Ausbildungsgang: dem Beruf der Operationstechnischen Assistenz. Sie verbreitert damit weiter ihr fachliches Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten in den Gesundheitsberufen.

An den Schulen für Fachberufe im Gesundheitswesen werden jährlich 170 Ausbildungsplätze für die Berufe Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Physiotherapie, Logopädie, Hebammenwesen, Medizinisch-Technische Laborassistenz, Medizinisch-Technische Radiologieassistenz und Medizinisch-Technische Assistenz für Funktionsdiagnostik ausgeschrieben.

„Seit Jahren fehlt bundesweit qualifiziertes Assistenzpersonal für den operativen Dienst“, sagt Elke Hattenbach, Leiterin der Schulen für Fachberufe im Gesundheitswesen an der UMG.

„Deshalb freuen wir uns, dass wir jetzt den neuen Ausbildungsgang zur Operationstechnischen Assistenz einrichten konnten. Damit erweitern wir unser Angebot in Göttingen um ein notwendiges und attraktives Berufsbild.“

Der Geschäftsbereich Aus-, Fort- und Weiterbildung der UMG vermittelt den neuen Ausbildungsgang in einem Verbund mit der Asklepios-Klinik-Schildautal in Seesen, dem Hufeland-Klinikum in Bad Langensalza und dem St. Ansgar Krankenhaus in Höxter.