Neuer Auftritt für den TagesSatz

Text von: redaktion

In einem gemeinsamen Projekt des Straßenmagazins TagesSatz und der PFH Private Hochschule Göttingen haben Studierende ein Marketingkonzept für das Magazin erarbeitet und zusammen mit dessen ehrenamtlichen Mitarbeitern umgesetzt. Zu den Projektbausteinen zählt die komplett neu gestaltete Website.

Ein ganzes Semester lang haben sich Lisa Dostmann, Aljoscha Dreisörner, Nicola Ganss und Hendrik Kleinwächter in einem Praxisprojekt mit dem TagesSatz, dem Straßenmagazin für Göttingen und Kassel, befasst.

Die Bachelor-Studenten im Studiengang General Management begannen ihre Arbeit mit einer umfassenden Analyse: Sie befragten rund 100 Passanten in der Göttinger Innenstadt. „Die Befragung ergab, dass die 30- bis 50-Jährigen die wichtigste Käufergruppe des TagesSatz sind“, erläutert Dreisörner. „Außerdem fanden wir viel über das Image des Magazins heraus.“

So werde es häufig zu Unrecht als eine wenig interessante Zeitschrift ‚von Obdachlosen – für Obdachlose‘ abgetan. „Die hohe journalistische Qualität und thematische Vielfalt bemerken sogar viele Käufer nicht, weil sie das Magazin zwar aus Mitleid kaufen, aber nicht lesen“, so Dreisörner weiter.

Daraufhin entwickelten die Studierenden Ideen, um Image und Absatz des TagesSatz nachhaltig zu verbessern. So sollen (potenzielle) Leser in der neu gestalteten Internetpräsenz, im facebook-Profil und in einem Online-Veranstaltungskalender viele serviceorientierte Zusatzinformationen finden.

Auch ein gedruckter Veranstaltungskalender, der dem Magazin in Göttingen beigelegt werden könnte, ist angedacht.

Das neue Webportal ermöglicht mehr Interaktion mit den Lesern und enthält außerdem automatisch generierte Onlineanzeigen, um dem TagesSatz zusätzliche Einnahmen zu ermöglichen.

Alle Maßnahmen haben Studierende und das TagesSatz-Team gemeinsam beschlossen und zu einem großen Teil bereits umgesetzt. So ist die neue Website seit einigen Tagen online.

Jörg Sanders und Christopher Piltz leiten die Göttinger Redaktion des TagesSatz und sind vom nachhaltigen Erfolg der Aktion überzeugt: „Ich denke, dass das ein weiterer Schritt ist, den TagesSatz als Ganzes, insbesondere bezüglich der Außenwahrnehmung zu verbessern“, so Sanders.

Joachim Ahrens (PFH, International Economics) hat das Projekt organisiert und die studentischen Leistungen bewertet. Er ergänzt: „Die Studierenden haben jeweils rund 180 Arbeitsstunden in das Projekt investiert und dabei sowohl eine stichhaltige Analyse, als auch sehr gute praktische Ideen erarbeitet. Dass das Projekt- und das Redaktionsteam die meisten Vorschläge auch direkt gemeinsam umsetzen konnten, freut mich besonders.“

Praxisprojekte, in denen Management-Studenten der PFH reale Aufgabenstellungen für Unternehmen oder Organisationen der Region bearbeiten, sind ein fester Bestandteil im Curriculum der Hochschule.

So haben Studierende der PFH in den vergangenen Semestern etwa ein Projekt zum Produktcontrolling bei Novelis sowie Employer Branding-Untersuchungen für Bahlsen und Otto Bock HealthCare durchgeführt.

In weiteren Projekten haben PFH-Studenten beispielsweise die Stärken und Schwächen von Göttinger Grundschulen analysiert und ein Konzept zur Kapazitätsauslastung des Jugendlagers Stolle in Dahlenrode erarbeitet.