Neue Wege gehen!

Text von:

Text von: Kristin Stelling

Innovationsfreude, Kreativität und neue Wege – der Innovationspreis zeigt das Potenzial der Region.

Am 20. Oktober war es mal wieder so weit: Im Deutschen Theater wurden die Besten der Innovativsten unserer Region ausgezeichnet. Über 80 Bewerber kämpften in drei Kategorien mit ihren kreativen Einreichungen um den Innovationspreis 2016 des Landkreises Göttingen. Sie alle spiegelten das diesjährige Motto und die damit verbundene Aufforderung wider: ,einfach quer denken‘.

„Es wurde quer gedacht – in dem Maß, wie ich es erwartet habe“, erklärt Landrat Bernhard Reuter. „Das klingt wie ein Widerspruch, aber diese Dialektik, das Unerwartete zu  erwarten, ist das Wesen des Innovationspreises.“

©Alciro Theodoro da Silva

©Alciro Theodoro da Silva

Der Preis erhebe die Überraschung zum Prinzip, rücke das Unentdeckte in den Fokus und mache den Zufall zum Erfolgsrezept.

„So werden Querdenker zu Trendsettern.“

Beworben haben sich Gründer, mittelständische Unternehmen, weltweit agierende Konzerne und Bildungseinrichtungen, aber auch Wissenschaftler, Studenten sowie soziale Projekte und Initiativen. In der Kategorie Gründer und Jungunternehmer siegte die Firma Argilla Therm aus Göttingen mit einem ausgeklügelten Konzept zur Modernisierung von Nachtspeicherheizungen. Das Unternehmen KlimaProtect sicherte sich bei den Bewerbern mit bis zu 20 Mitarbeitern mit einem Versicherungsprodukt zum Gelingen der Energiewende den ersten Platz. Und in der Kategorie Bewerber mit über 20 Mitarbeitern gewann die Biocare Gesellschaft für biologische Schutzmittel aus Einbeck mit einem Produkt zur Bekämpfung von Drahtwürmern im Kartoffelanbau.

Die Sieger freuten sich über ein Preisgeld von jeweils 3.000 Euro, ebenso wie die Gewinner der vier gestifteten Sonderpreise in den Bereichen Umwelt, Wissenschaft, Messtechnik sowie Bildung und Soziales.

©Alciro Theodoro da Silva

©Alciro Theodoro da Silva

„So,wie der Innovationspreis ein Aushängeschild des Landkreises ist, so ist die große Beteiligung am bereits 14. Wettbewerb ein Beleg für das gute Klima für Innovation in der Region“, sagt Reuter. „Den Tüftlern und Entwicklern in Südniedersachsen gehen die Ideen nicht aus – das ist die Aussage.“

Auch Detlev Barth, Geschäftsführer der WRG, die auch in diesem Jahr wieder für die Durchführung des Wettbewerbs verantwortlich war, ist von der Strahlkraft des Wettbewerbs auf die Region überzeugt und insbesondere davon begeistert, dass auch der ehemalige Landkreis Osterode sehr erfolgreich vertreten war.

„Dies zeigt die Stärke unserer innovativen Region, die durch die Landkreisfusion jetzt noch enger zusammenwächst.“

Weitere Infos finden Sie in der Sonderausgabe Innovationspreis 2016