Neue Studiengänge Psychologie und Wirtschaftspsychologie der PFH

© PFH Private Hochschule Göttingen
Text von: redaktion

Hochschulpräsident Bernt Sierke ernannte Stephan Weibelzahl am Dienstag, dem 5. November 2013, zum Professor.

Weibelzahl arbeitet zunächst am Aufbau des neuen Fernstudienbereichs Psychologie/Wirtschaftspsychologie der PFH mit. Fünf entsprechende Studiengänge werden das Angebot der Hochschule ab April 2014 erweitern.

Weibelzahl hat an der Universität Trier Psychologie studiert und 2003 promoviert. Seine Dissertation schrieb er am Graduiertenkolleg Menschliche und Maschinelle Intelligenz an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Anschließend war er Forschungsgruppenleiter am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering.

2004 wechselte der gebürtige Franke als Dozent zum National College of Ireland, einem privaten Bildungsträger in Dublin. Später leitete er dort auch das National e-Learning Laboratory, eine Forschungsstelle für Online-Lernmethoden.

Wissenschaftliche Schwerpunkte setzte Weibelzahl während seiner Laufbahn mit interdisziplinärer Forschung an den Schnittstellen von Psychologie, Wirtschaft und Informatik. Hauptsächlich befasste er sich dabei mit dem wirtschaftspsychologischen Themenfeld der User Experience, also der Frage, wie Menschen unterschiedliche Produkte, zum Beispiel Websites und Online-Angebote, wahrnehmen und erleben.

Außerdem stellte Weibelzahl umfangreiche Forschungen über den Umgang von Studierenden mit verschiedenen Formen des internetbasierten Lernens (e-Learning) an. „Das Potenzial neuer Technologien, um Lehre und Lernen zu unterstützen, ist noch lange nicht ausgereizt“, sagte Weibelzahl anlässlich seiner Ernennung.

An beide Forschungsthemen wird er auch als Professor der PFH anknüpfen. Insbesondere beteiligt sich Weibelzahl an der Weiterentwicklung moderner nutzergerechter Lernformen im Fernstudium – ein Bereich, in dem die PFH bereits heute ein Vorreiter ist.