Neue Regie im CinemaxX Göttingen

© CinemaxX
Text von: redaktion

Ab Anfang Februar 2012 nimmt Gesa Lütz das Heft des großen Kinobetriebs in die Hand. Die 32-Jährige tritt damit die Nachfolge von Andrea Benarab-Rube an, die in ihre Heimatstadt Bielefeld zurückkehrt.

„Es war eine Bauchentscheidung“ sagt Gesa Lütz zu ihrem Wechsel von Hamburg nach Göttingen. Vor allem der Standort Lokhalle habe es ihr angetan.

Nachdem 2011 in allen Kinosälen der Fußbodenbelag erneuert wurde, wird in diesem Jahr in neue Sitze investiert. Bei laufendem Betrieb sollen 800 Sitze ausgewechselt werden.

Bereits im Frühjahr ist zudem die Ausstattung eines Saals mit einem Sound-System der „Extra-Klasse“, so Lütz, fest eingeplant. Ein gut sechsstelliger Betrag steht für die Erneuerung des CinemaxX Göttingen 2012 zur Verfügung.

Doch nicht nur eine bessere Ausstattung, auch ein noch stärker differenziertes Programm soll die Menschen vermehrt in die Kinos locken. Dazu werden neben den bereits etablierten Klassikdarbietungen, Kinderprogrammen, Ladys Night und Männerabenden noch weitere Specials angedacht. So wird zum Beispiel im Februar die Leonardo-da-Vinci-Ausstellung der National Gallery London als Film präsentiert.

„Wir wollen mehr sein als nur Kino“, betont Lütz. „Wir wollen das Erlebnis Emotion nach vorne tragen und Kino zum Wohlfühlen bieten.“ Ihre Aufgabe sei auch, sich als Unternehmen mehr in die Region einzubinden – mit Aktionen und Events.

Offen gegenüber ist die gelernte Betriebswirtin für Hotellerie und Gastronomie auch Firmen, die die Location für besondere Anlässe nutzen möchten. Möglich ist die Belegung kompletter Säle als auch einzelner Sitzreihen – und auch das gastronomische Angebot ginge über das im normalen Kinobetrieb hinaus. „Ich möchte eine gute Gastgeberin sein“, verspricht Gesa Lütz.