Neue Professur für Allergologie an der UMG

© UMG
Text von: redaktion

Um die Diagnostik von Allergieerkrankungen und die Betreuung von Allergie-Patienten auf hohem Niveau zu sichern, wurde in der Abteilung Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) eine neue Professur eingerichtet.

Martin Mempel ist Inhaber der W2-Professur Dermatologie und Venerologie mit Schwerpunkt Allergologie und Klinische Immunologie. Seine Berufung erweitert die Expertise der in Göttingen etablierten Allergie-Abteilung um Thomas Fuchs und den Informationsverbund der Dermatologischen Kliniken (IVDK).

Mempel verfügt über die Zusatzqualifikation in den Bereichen Allergologie und Infektiologie. „Mit ihm gewinnt die Hautklinik einen Experten auf dem Gebiet der Infektiologie. Wir können jetzt Patienten mit komplexen Erkrankungen der Haut, die durch Infektionen mit Bakterien, Pilzen oder Viren verursacht werden, umfassend betreuen“, sagt Michael Schön.

Das atopische Ekzem der Haut, die so genannte Neurodermitis, ist ein Forschungsschwerpunkt Professor Mempels. Ein Schwerpunkt seiner klinischen Tätigkeit ist die Betreuung von Kindern mit allergischen Erkrankungen.

„Leider haben wir in der Altersgruppe der Säuglinge und Kleinkinder eine Zunahme allergischer Erkrankungen beobachtet“, so Mempel. „Um den Eltern und Kindern mit Allergien besser helfen zu können, haben wir die Kooperation mit den Kinderkliniken der UMG weiter verstärkt.“

Dazu wurde in Zusammenarbeit mit den pädiatrischen Kliniken der UMG ein neuer Schwerpunkt ‚Pädiatrische Dermatologie‘ geschaffen. In regelmäßig stattfindenden Sprechstunden erhalten die Eltern betroffener Kinder Informationen über mögliche Therapien und Behandlungsmöglichkeiten, die dann in die Praxis umgesetzt werden.

Sprechstunden

  • montags, von 14 bis 17 Uhr, in der Ambulanz der Kinderklinik (Tel. 0551 / 39-6210 / -6239)
  • donnerstags, von 14 bis 17 Uhr, in der Ambulanz der Hautklinik (Tel. 0551 / 39-6478 / -6479)