Neue Professorin für Klinische Psychologie

©PFH
Text von: redaktion

Zum Start des Wintersemesters besetzt die PFH Private Hochschule Göttingen mit Annette Conzelmann eine weitere Professur im Department Psychologie. PFH-Präsident Frank Albe ernannte sie am 24. Oktober zur Professorin für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter.

Nach ihrem Psychologiestudium an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen promovierte Conzelmann 2010 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg am Lehrstuhl für Biologische Psychologie, Klinische Psychologie und Psychotherapie und schloss dort 2014 auch ihre Habilitation ab. Langjährig war sie hier als Hochschulassistentin Mitglied der Leitungsrunde des Lehrstuhls und engagierte sich ebenso im Rahmen der Ethikkommission. Seit 2014 bis heute arbeitet sie als Leitende Psychologin im Bereich Forschung und als Mitglied der Leitungsrunde der Abteilung für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter der Universität Tübingen. Dort untersucht sie die Entstehung und Therapie psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter, wofür sie bereits Forschungspreise erhalten hat. Conzelmann verfügt außerdem über langjährige Erfahrung in der Betreuung von Bachelor-, Master-, und Doktorarbeiten. Sie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie sowie der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie.

Parallel zu ihrem wissenschaftlichen Werdegang schloss sie im Rahmen ihrer klinischen Qualifikation die Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin Verhaltenstherapie bei Erwachsenen ab und absolviert aktuell das Zusatzcurriculum Kinder- und Jugendpsychotherapie. Mehrere Jahre lang arbeitete sie praktisch in Diagnostik und Psychotherapie bei Erwachsenen in Würzburg und Stuttgart. Außerdem beschäftigte sie sich in Therapiestudien unter anderem mit E-Health-Verfahren und arbeitete in einem Projekt zu computergestützten Lerngruppen. Seit vielen Jahren engagiert sie sich in der praktischen Lehre bei unterschiedlichen Teilnehmern wie Psychologen, Medizinern, Sozial- und Erziehungswissenschaftlern, Krankenpflegeschülern und auch im Rahmen der Kinder-Uni.

„Mit Annette Conzelmann konnten wir eine gleichermaßen exzellente Wissenschaftlerin wie ausgewiesene Praktikerin für uns gewinnen. Ihr Profil passt somit bestens zum Konzept der PFH“, kommentiert Prof. Dr. Frank Albe, Präsident der Hochschule.

Die PFH bietet vier Campus- und fünf Fernstudiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen für Psychologie beziehungsweise Wirtschaftspsychologie an. Seit 2017 steht Masterabsolventen der PFH die Folgeausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten in Niedersachsen offen, sofern sie den Studienschwerpunkt Klinische Psychologie im Campusstudium erfolgreich abgeschlossen haben.