Neue Kuratoriumsmitglieder an das MPI für biophysikalische Chemie berufen

© Entscheider Medien GmbH
Text von: Redaktion

Mit Ablauf der ersten Amtsperiode wurde am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen ein neues Kuratorium berufen. Die konstituierende Sitzung fand am 25. Januar statt; Prof. Gerd Litfin wurde von den Kuratoriumsmitgliedern erneut zum Vorsitzenden gewählt.

Mit Ablauf der ersten Amtsperiode wurde am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen ein neues Kuratorium berufen. Die konstituierende Sitzung fand am 25. Januar statt; Prof. Gerd Litfin wurde von den Kuratoriumsmitgliedern erneut zum Vorsitzenden gewählt.

Die vor etwa 6 Jahren eingerichteten Kuratorien der Max-Planck-Institute haben nach einem Beschluss des Senats der Max-Planck-Gesellschaft die Aufgabe, „die Verbindung zur Öffentlichkeit, insbesondere zu den an der Forschung des Instituts interessierten und diese potentiell fördernden Kreisen herzustellen, eine Vermittlerfunktion für die Anliegen des Instituts wahrzunehmen, Wechselwirkungen mit dem wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeld des Instituts zu fördern und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Arbeit der autonom organisierten Forschung zu stärken.“

Insgesamt 16 Kuratorinnen und Kuratoren werden das Institut in den nächsten sechs Jahren beraten. Neben Politikern aus Bund, Land und Stadt wurden Vertreter von Presse und Öffentlichkeit sowie aus Wirtschaft und Wissenschaft in das Kuratorium berufen. Die Sitzung am 25. Januar diente – neben der Wahl des neuen Vorsitzenden – zur Kontaktaufnahme und Vorstellung des Instituts.