Neue Akzente in Göttingens Innenstadt

© Delta Bau AG
Text von: redaktion

Auf dem ehemaligen Stadtbadareal entsteht das “Quartier am Leinebogen“. Zusammen mit Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und Stadtbaurat Thomas Dienberg, gaben Delta Bau Vorstand Dirk Streicher und Architekt Andreas Uffelmann den Startschuss.

Das lange brach liegende Grundstück zwischen Waageplatz und Stumpfebiel war bis zu seinem Abriss 1973 Standort des ersten Reitstallgebäudes der Universität, bevor für wenige Jahre das Göttinger Stadtbad an der historischen Stätte in Betrieb ging.

Das inzwischen seit Jahren nur noch als Parkplatz genutzte Gelände bekommt jetzt ein völlig neues Gesicht: Für eine Investitionssumme von etwa 14 Millionen Euro entsteht ein zweiteiliges Gebäudeensemble in zentraler Lage mit einem urbanen Nutzungsmix aus Büros und Praxen, Einzelhandel und Wohnen.

In den Erdgeschossen werden rund 1.500 qm für Gastronomie und Einzelhandel zur Verfügung stehen. Die Obergeschosse bieten im Nordgebäude rund 2.600 qm Platz für Büro- und Praxisflächen. Verschiedenste Grundrissvarianten mit unterschiedlichen Flächengrößen sind möglich.

Im Südgebäude entstehen großzügige 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen. Im Untergeschoss wird eine Tiefgarage mit rund 70 Stellplätzen errichtet. Alle Geschosse sind mit dem Aufzug zu erreichen.

Der neu gestaltete Platz zwischen den beiden Bauten wird mit Sitzgelegenheiten und Pflanzen gestaltet und wird durch eine neue Fußgängerbrücke über den Leinekanal zu einem einladenden Tor auf dem Weg vom Hauptbahnhof in die Göttinger Innenstadt.

Baubeginn Frühjahr 2011

Nach Ende der öffentlichen Auslegung der Planung im November wird der Bauantrag eingereicht. Es wird mit einer Bauzeit von ca. 1 ½ Jahren gerechnet.

Die Vermietung für die Gewerbeflächen hat bereits begonnen. Für die Vermietung der Ladenflächen wurden die Makler von Lührmann aus Osnabrück gewonnen. Für die Vermietung der Büro- und Praxisflächen ist das Unternehmen Larsen-Frels aus Göttingen verantwortlich. Die Vermietung der Wohnungen beginnt in 2011.