Netzwerk für den guten Zweck

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Der ehemalige Bertelsmann-Manager Thomas Kreye hat mit finanzieller Unterstützung von Sony-BMG-Chef Rolf Schmidt-Holtz das soziale Netzwerk Kaioo gegründet. Das Besondere dabei: Die Plattform ist gemeinnützig und die Mitglieder bestimmen, an wen die Gewinne gespendet werden.

Für die großen sozialen Internet-Netzwerke wie StudiVZ oder MySpace gibt es jetzt Konkurrenz. Kaioo heißt die neue Plattform, die weltweit mit mindestens sechs Sprachen starten wird. Das berichtet das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Die Plattform sei gemeinnützig, alle Gewinne würden an soziale Organisationen gespendet, die von den Nutzern selbst ausgewählt würden.

Die Idee und Umsetzung stamme vom ehemaligen Leiter Business Development bei Bertelsmann, Thomas Kreye, der Anfang des Jahres den Gütersloher Medienkonzern für seinen „Traum von einer wirklich sozialen, demokratischen und völlig unabhängigen Gemeinschaft im Internet“ verlassen hatte, heißt es in dem Bericht. Die Anlaufkosten in Höhe von einer halben Million Euro zahlt Schmidt-Holtz aus der eigenen Tasche.