Nestroypreis

Moritz Beichl ©Daniel Schlegel
Text von: redaktion

An diesem Wochenende feiert Maria Milisavljevic’ 'geteilt' in der Inszenierung von Hausregisseur Moritz Beichl am Deutschen Theater Göttingen seine Uraufführung. Es zeigt sich nun, es gibt doppelten Anlass dies zu feiern. Bei der Verleihung des Nestroypreises, dem Theaterpreis der Stadt Wien, der als wichtigster Theaterpreis Österreichs Beachtung findet, ist Moritz Beichl in der Kategorie 'Bester Nachwuchs männlich' ausgezeichnet worden.

„Die Leute, die mich und meine Inszenierungen kennen, wissen, dass mir diese Kategorien nicht so viel bedeuten“, spielte Beichl in seiner Dankesrede auf die Verleihung in der Kategorie ‚Bester Nachwuchs männlich‘ an. Mit diesen Kategorien spielt Beichl auch immer wieder in seinen Göttinger Inszenierungen. So in Shakespeares ‚Was ihr wollt‘, das im Oktober seine Premiere im DT – 1 des Deutschen Theater Göttingen feierte. Auch aus diesem Grund inszeniert er die Uraufführung von ‚geteilt‘, das sich thematisch mit dem Leben nach einer Vergewaltigung auseinandersetzt.