Namenssponsor MEG AG stellt Insolvenzantrag

Text von: redaktion

Die MEG AG, Namenssponsor des Beko BBL-Teams MEG Göttingen, hat am Mittwoch, 28. Oktober 2009, einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Kassel eingereicht.

Welche Auswirkungen der Insolvenzantrag auf das Basketballteam MEG Göttingen hat, ist zum derzeitigen Zeitpunkt nicht abzusehen.

„Der Spielbetrieb ist nicht in Gefahr“, sagt Marc Franz, Geschäftsführer der starting five GmbH (Lizenzträger der MEG Göttingen).

Franz weiter: „Wir haben den Insolvenzantrag der MEG AG zur Kenntnis genommen und befassen uns ab sofort intensiv mit der neuen Situation. Diese keinesfalls erfreuliche Nachricht wird uns nicht zurückwerfen – im Gegenteil: Wir werden uns der neuen Herausforderung mit allen Kräften stellen.

Dies bedeutet, dass wir nicht nur schnellstmöglich mit dem Insolvenzverwalter Kontakt aufnehmen werden, um einen Einblick in die Faktenlage zu erlangen, sondern wir werden darüber hinaus unsere Aktivitäten in der Akquise von Sponsoren ausbauen.

Eine Insolvenz, insbesondere eine, die selbst beantragt wurde, bedeutet vielfach nicht das „Aus“ des Unternehmens, sondern ist ein in der heutigen Zeit oft benutztes Instrument der Restrukturierung.

Sobald der Insolvenzverwalter kontaktiert ist, wird mit diesem über die Fortführung des Namenssponsorings verhandelt werden. Der Vertrag ist bis dahin voll wirksam.“

Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit bekannt geben.