Nacht des Wissens: 19.000 Teilnehmer

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Marisa Müller

Rund 19.000 Interessierte haben am 17. Januar die Veranstaltungen der zweiten Göttinger Nacht des Wissens besucht. Die Besucher konnten von 17 bis 24 Uhr an mehr als 20 Standorten im Stadtgebiet zwischen über 250 Veranstaltungen wählen, darunter Science Slams, Vorträge, Mitmachaktionen, Führungen, Workshops, Filme, Experimente und interaktive Präsentationen.

„Wir freuen uns sehr, dass noch mehr Göttingerinnen und Göttinger die Gelegenheit genutzt haben, in der zweiten Nacht des Wissens einen Blick hinter die Kulissen der Forschungseinrichtungen am Standort Göttingen zu werfen, als beim ersten Mal“, so Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel. „Ich bedanke mich bei unseren Partnern am Göttingen Campus und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mitgeholfen haben, auch die zweite Göttinger Nacht des Wissens zu einem solchen Erfolg zu machen.“

Das Programm konzentrierte sich auf fünf Bereiche: den Nordcampus, den Zentralcampus, das Klinikum, die Innenstadt und die Südstadt. Auf dem Nordcampus präsentierte sich unter anderem das im Mai 2014 neu eröffnete Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung erstmals der interessierten Öffentlichkeit. Alle Veranstaltungsorte waren durch einen kostenlosen Bus-Shuttle miteinander verbunden.

An der zweiten Göttinger Nacht des Wissens waren neben den Fakultäten, Zentren, Sonderforschungsbereichen, zentralen Verwaltungseinrichtungen, Sammlungen und Gärten der Universität die Universitätsmedizin Göttingen beteiligt, die fünf Göttinger Max-Planck-Institute, das Deutsche Primatenzentrum, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung Göttingen, das Soziologische Forschungsinstitut, das XLAB – Göttinger Experimentallabor für junge Leute, die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), die PFH Private Hochschule Göttingen sowie die IdeenExpo Hannover.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.goettinger-nacht-des-wissens.de zu finden.