Nachhaltiges Bauen

v.l.n.r.: Sven Fischer, Prof. Alexander Rudolphi, Rolf-Georg Köhler, Rainer Hald und Borzou Rafie Elizei © Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Als eines der ersten Büro- und Verwaltungsgebäude in Südniedersachsen, wurde jetzt das neue Sparkassen Forum mit dem Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet. Alexander Rudolphi, Präsident der DGNB, überreichte im Rahmen einer Pressekonferenz das Gold-Zertifikat für nachhaltiges Bauen an den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Göttingen, Rainer Hald.

Die Entscheidung, für den Neubau, der Anfang 2019 eingeweiht wurde, eine DGNB-Zertifizierung als Ziel auszugegeben, trafen Hald und der Geschäftsführer von EBR Projektentwicklung, Borzou Rafie Elizei, gemeinsam. Das Göttinger Stadtentwicklungsunternehmen hatte das Areal am Groner Tor mit dem Hotel Freigeist und dem Sparkassen-Forum als Bauherr realisiert.

„Das ist ein besonderer Tag für die Sparkasse, die EBR und auch für ganz Göttingen“, erklärte Rainer Hald und nannte die neue Zentrale der Sparkasse „die Visitenkarte des Unternehmens. Dieses Gebäude spiegelt unsere Sparkasse wider: Wir haben es geschafft, die öffentliche Repräsentation und die erforderliche Diskretion mit moderner, nachhaltiger Architektur in ein gutes Verhältnis zu bringen.“ Das Ergebnis begeistere Mitarbeiter wie Kunden und andere Gäste. „Wir ziehen ein absolut positives Fazit. Die Ansprüche an das neue Gebäude waren im Vorfeld schon groß – und sie wurden noch übertroffen“, so Borzou Rafie Elizei.

Bereits in der Planung des Bauprojektes hatten EBR und Sparkasse großen Wert auf eine nachhaltige Bauausführung gelegt. Die Bewertung durch die DGNB erfolgte auf Grundlage einer gültigen Bau- und Leistungsbeschreibung.

Bereits der Standort des Neubaus an sich und die damit einhergehende Flächen-Reaktivierung war eines der erfüllten DGNB-Kriterien, denn die EBR konnte das Quartier auf einer nicht genutzten brachliegenden Fläche errichten. Diese liegt zudem äußerst verkehrsgünstig und trägt bereits durch ihre gute Erreichbarkeit mit verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln oder beispielsweise dem Fahrrad dem Umweltaspekt Rechnung.

Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler lobt vor allem das Innenleben: „Hier trifft Funktion auf Ästhetik, Qualität auf Komfort. Das ist ein echter Mehrwert für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden. Für Göttingen und die Region setzt die Ausstattung Maßstäbe.“ Das bestätigt auch die DGNB, die in der Zertifikatsbeschreibung zum Beispiel die hohe Innenluftqualität und den akustischen Komfort lobt.

Weitere wichtige Punkte waren der Einsatz umweltverträglicher und durch Bauökologen freigegebener Materialien oder die optimale Ökobilanz durch geringe Emissionen und einen niedrigen Energieverbrauch.

Um die Qualität von nachhaltigem Bauen erfass- und bewertbar zu machen, hat die DGNB 2009 ein ganzheitliches Zertifizierungssystem entwickelt, das die Umwelt, den Menschen und die Wirtschaftlichkeit gleichermaßen einbezieht und das über den gesamten Lebenszyklus. Als Planungs- und Optimierungstool zur Bewertung nachhaltiger Gebäude und Quartiere entwickelt, hilft dieses dabei, die reale Nachhaltigkeit in Bauprojekten über alle Planungs- und Bauphasen hinweg nachweislich zu erhöhen. Das DGNB Zertifikat ist weltweit einzigartig und zählt zu den international bekanntesten Zertifizierungssystemen für nachhaltiges Bauen.