Musikevent epoche F

© Beisert & Hinz
Text von: redaktion

Ein hochkarätig besetztes Klangerlebnis inklusive musikalischer Nachwuchsförderung, all dies bietet das Musikevent epoche F, das am Sonntag, 29.8.10 um 17 Uhr bereits zum dritten Mal in Göttingen zu erleben ist – dieses Jahr erstmalig im einmaligen Ambiente der Lokhalle.

Das weltweit renommierte Ensemble Modern erarbeitet dieses jahr gemeinsam mit Preisträgern des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ das Programm „American Lines“.

Im Zentrum des Programms stehen Werke Komponisten der „Amerikanischen Moderne“ wie Steve Reich, Edgar Varese oder Charkes Ives.

epoche F hat in den letzten Jahren erfolgreich das Interesse für zeitgenössische Musik ab den 1950er Jahren in Göttingen geweckt und nachhaltig verankert. An dem Projekt beteiligt sich erstmals auch das musikwissenschaftliche Seminar der Universität Göttingen.

„Das gemeinsame Musizieren mit dem Ensemble Modern ist eine sensationelle Form der Begabtenförderung“, so Uta Mittler, stellvertretender Vorstand der Stiftung Jugend musiziert Niedersachsen. Für die jungen Musiker ist es ein prägendes Erlebnis, mit einem der weltbesten Ensembles Neuer Musik gemeinsam zu musizieren. Ihre Begeisterung überträgt sich auf das Publikum.

„epoche F – Neue Musik Göttingen“ ist eine Veranstaltung der Stiftung „Jugend musiziert Niedersachen“ im Rahmen und in Kooperation mit „Musik 21 Niedersachsen“ und der „Walter und Charlotte Hamel Stiftung“.

Das Programm gliedert sich in diesem Jahr in das Festival „Linien – ein Festival für neue Musik“ und die bundesweite Aktion „sounding D“ im Netzwerk Neue Musik ein.

Das Konzert in der Lokhalle Göttingen am 29. August 2010 beginnt um 17 Uhr. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und auch online über die Webseite von epoche F.