Mord im Michaelishaus

© Beisert & Hinz Unternehmenskommunikation
Text von: redaktion

Die Autorin Doris Herrmann hat einen Göttingenkrimi verfasst, der jetzt im Logos Verlag erschienen ist. “Mord im Michaelishaus“ ist nach “Mandat mit Todesfolge“ der zweite Kriminalroman, den Doris Herrmann geschrieben hat. Die gelernte Apothekerin und Ex-Politikerin lebt in Klein Lengden bei Göttingen.

„Wer hat die Professorin an der Uni Göttingen ermordet? Die Konkurrentin? Oder der Mann, von dem sie sich trennen wollte? Oder der, von dem sie nichts wissen wollte? Oder hat der Mord etwas mit dem Diebstahl einer alten wertvollen Handschrift zu tun?

Ein Gespinst von Lügen und Halbwahrheiten legt sich über die Ermittlungen. Da geschieht ein weiterer Mord…“

Liebe und Hass, Dünkel, Karrierestreben und Betrug – das sind die Zutaten für diesen Krimi, bei dem der Leser immer wieder auf falsche, wenn auch zunächst logisch erscheinende Spuren gelockt wird.

Die spannend und humorig erzählte Geschichte mit figurentypischen Dialogen rankt sich um das Michaelishaus, den bekannten Barockbau in Göttingen mit einer bewegten Geschichte und besonderer Atmosphäre. Und auch sonst wird der Leser an markante Stellen in und um Göttingen geführt. Der Krimi spielt in der Zeit, in der das Michaelishaus noch von Universitätsinstituten genutzt wurde, die Universitätsbibliothek noch nicht ihren Neubau auf dem Uni-Campus bezogen hatte und das Untersuchungsgefängnis sich noch im „rosa Haus“ in der Obere-Masch-Straße befand.

„Mord im Michaelishaus“, mit dem impressiv gruseligen Umschlag, der von Beisert & Hinz Unternehmenskommunikation, Göttingen gestaltet wurde, ist im LOGOS Verlag, Bamberg erschienen. Das Buch kostet 7,90 Euro und ist in Göttinger Buchhandlungen zu erwerben.

ISBN 978-3-9810176-2-5