miprolab und GWG sind gutes Beispiel

© GWG
Text von: redaktion

Auf einem Parlamentarischen Abend des Innovationsnetzwerkes Niedersachsen am 22. März 2010 wurde die miprolab GmbH aus Göttingen als besonderes Beispiel einer gelungenen netzwerkunterstützten Gründung vorgestellt, die von der GWG begleitet wurde.

Der Parlamentarische Abend diente dazu, die breit gefächerten Aktivitäten der im Netzwerk organisierten Trägergruppen vorzustellen. Wirtschaftsminister Jörg Bode konnte über 300 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik in Berlin begrüßen.

Mario Leupold, Geschäftsstellenleiter des Innovationsnetzwerks, präsentierte nach der Einführungsrede des Wirtschaftsministers drei besonders spannende und Erfolg versprechende Unternehmen, denen das Netzwerk bei der Ideenumsetzung hilfreich zur Seite gestanden hat.

Klaus Hoffmann und Klaus Rüffel, die die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH (GWG) mit den Technologiezentren GöTec und Science Park vertraten, freuten sich besonders darüber, dass eines der drei präsentierten, innovativen Unternehmen die miprolab GmbH war.

Nach dem Unternehmensstart der miprolab GmbH in den Räumen der Universität Göttingen konnte die GWG 2008 geeignete Büros und Labore im Science Park Göttingen zur Verfügung stellen, um eine langfristige Wachstumsperspektive am Standort Göttingen zu garantieren.

Die miprolab GmbH entwickelt und vertreibt u.a. mikrobiologische Schnelltestverfahren zur Analyse von biologischen Kampfstoffen.

Das Innovationsnetzwerk Niedersachsen mit seinen Mitgliedern aus Kammern, Technologiezentren, Forschungs- und Hochschuleinrichtungen und kommunalen Wirtschaftsförderern hat das Ziel, die in Niedersachsen tätigen Innovationsförderungs- und Beratungsstellen durch eine verstärkte Zusammenarbeit und einen regelmäßigen Austausch zu unterstützen.

Somit stellt das Netzwerk die geballte Beratungs- und Vermittlungskompetenz zum Thema Innovations- und Wirtschaftsförderung im Land Niedersachsen dar.